“Taufe eines Hamburger Schiffes auf den Namen Siegerland”

Ein solcher Tagesordnungspunkt einer Kreistagssitzung sollte in einer Mittelgebirgsregion einen Archivaren neugierig machen. Im Protokoll der Sitzung vom 17. September 1959 findet sich der genannte Besprechungspunkt in der Rubrik “Verschiedenes”:

“Herr Oberkreisdirektor Dr. Moning teilt mit, daß der Schriftleiter der Siegener Zeitung, Herr Adolf Müller, zu einer Presseunterrichtung in Hamburg eingeladen war, auf der er vorgeschlagen habe, einem Schiff der Hapag demnächst den Namen “Siegerland” zu geben., um auf diese Weise eine noch engere Verbindung zwischen der Siegerländer Industrie und den hart ringenden Hamburger Werften herzustellen. Der Leiter der Werbe- und Informationsabteilung der Hapag sei der Auffassung gewesen, daß sich die Direktion seines Unternehmens dieser Bitte nicht verschließen werde. Es sei zweckmäßig, wenn der Vorschlag von den örtlichen Kommunen, gegebenenfalls auch von der Industrie- und Handelskammer, der Hapag-Direktion unterbreitet werde. Der Zeitpunkt sei nicht ungünstig, da z. Z. die Hapag gerade eine Serie von 8500 BR-Schiffen mit der Bezeichnung “…..land” anfertigen lasse.
Der Kreistag erklärt sich damit einverstanden, daß eine entsprechende Anregung an die Direktion der Hapag im Einvernehmen mit der Stadt Siegen und der Industrie- und Handelskammer Siegen herangetragen wird.”

Eine Durchsicht der folgenden Jahrgänge der Kreistagsprotokolle verlief allerdings ergebnislos. Endlich fündig wurde der Archivar in der Chronik des Siegerländer Heimatkalenders (1968, S. 156), die für den 19. August 1966 folgendes bemerkt: “Neues Hamburger Frachtschiff “Siegerland” getauft”.

So konnte der vor Jahren hilfreiche Archivar bei der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd angeschrieben werden. Dessen Antwort war aber zunächst ernüchternd:
“…. Leider muss ich Ihnen antworten, dass sich in unserer Firmengeschichte kein Schiff namens “Siegerland” findet. Keine unserer Quellen gibt einen Hinweis auf ein solches, dabei hat es bei uns etliche Schiffe gegeben, die nach deutschen Städten und Regionen benannt worden sind. ….”

Fortsetzung folgt ……

11 thoughts on ““Taufe eines Hamburger Schiffes auf den Namen Siegerland”

  1. Einen Bericht über die Schiffstaufe findet man in der Siegener Zeitung vom 20.8.1966. Der Reeder und Kapitän war Otto Albers. Mit Hapag-Lloyd hatte das Schiff demnach nichts zu tun.
    P.K.

    • Eigentlich hatte ich nicht grundlos “Fortsetzung folgt” geschrieben. Nun denn der Kollege aus dem Archiv der Hapag-Lloyd war tatsächlich hilfreicher, denn der Rest der Antwort lautete:
      ” …..Ich habe …. einen Hinweis auf Ihr Schiff gefunden, den Sie
      aber vermutlich schon kennen: http://de.wikipedia.org/wiki/Sietas_Typ_33 . Die Sietas-Werft gibt es immer noch ( http://www.sietas-werft.de/ ).

      Falls Sie es nicht schon unternommen haben, empfehle ich Ihnen, sich mit Herrn Kiedel, Archivar beim Deutschen Schifffahrtsmuseum, in Verbindung zu setzen (kiedel@dsm.museum oder info@dsm.museum). Wegen Fotografien verweisen wir gelegentlich an die Schiffsbuchhandlung Wolfgang Fuchs (umfangreiches Schiffsfoto-Archiv der deutschen Handelsflotte seit 1870, http://www.hafenfuchs.de).”
      Die SIETAS-Werft antwortete auf meine Anfrage:
      ” ….. Die SIETAS Werft hat im Jahre 1966 und 1974 Schiffe mit dem Namen “SIEGERLAND” an die Reederei Otto Albers in Hamburg- Neuenfelde abgeliefert.
      Warum die Reederei den Namen “SIEGERLAND” für die Schiffe gewählt hat wissen wir nicht.
      Die ReedereI Otto Albers gibt es heute nicht mehr.”
      Den anderen Hinweisen bin ich noch nicht nachgegangen -aus Gründen.

  2. Pingback: 4 Frachtschiffe trugen den Namen “Siegerland” | siwiarchiv.de

  3. … und ich fuhr als Leichtmatrose 1966 auf dem MS Siegerland für die British and Irish Steampacking in Charter zwischen Liverpool und Dublin mit Abstechern nach Cork.

    Und habe tolle Erinnerungen und Stories an die Zeit :-))))

    Kapitän Tom Schilling

      • an tom schilling kann ich mich nicht erinnern.
        aber die zeit für die B&I Line war in jeder hinsicht schon toll !
        da kann ich herrn schilling zustimmen.
        ich hab noch viele bilder von der siegerland.
        da fing meine seefahrtszeit an.

  4. Bereits 1936 wandte sich die Stadt Siegen auf Anregung eines in Hamburg lebenden Heinrich Irle an die Hapag in Hamburg und den Norddeutschen Lloyd in Bremen mit der Bitte eines ihrer Schiffe auf den Namen „Siegerland“ zu taufen. Zitat aus der Antwort des Norddeutschen Lloyd an den Herrn Oberbürgermeister: „Daß auch die Stadt Siegen und das Siegerland den Wunsch besitzt, den Namen ihres Landes durch ein deutsches Schiff vertreten zu sehen, ist begreiflich, zumal dieser Name, wie Sie selbst sagen, noch wenig bekannt ist. Aber gerade aus diesem Grund dürfte der Name ‚Siegerland‘ bei der Einstellung der Welt zu unserem deutschen Vaterlande im Auslande ganz anders ausgelegt und ihm eine Bedeutung gegeben werden, die keinesfalls erwünscht sein kann. Sie werden daher auch verstehen, wenn wir aus diesem Grunde Ihrer Bitte … nicht entsprechen können.“ (Quelle: Stadtarchiv Siegen, Best. Stadt Siegen D 313)

  5. hallo zusammen , der name siegerland wurde gewählt weil die frau von otto albers aus dem siegerland stammte.
    ich hab 1966 als moses auf der siegerland angefangen .

  6. Pingback: 4 Frachtschiffe trugen den Namen „Siegerland“ | siwiarchiv.de

  7. Pingback: Frachtschiffe „Siegerland“ der Reederei Otto Albers | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.