Stolpersteine in Hilchenbach im neuen Glanz

hilchenbach17414In Hilchenbach ist der Bevölkerung die Erinnerung an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus unter den eigenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein wichtiges Anliegen.
Ausdruck dieses Mitgefühls und der Erinnerung drückt sich in der Stadtmitte Hilchenbachs aus, in der seit 2008 zwölf Stolpersteine verlegt sind und am 4. Juli 2013 ein Gedenkstein am oberen Marktplatz beim Aufgang zur evangelischen Kirche aufgestellt wurde.
Der Hilchenbacher Klaus Stötzel hat im Rahmen des Projektes „Gedenkstein“ mit der Carl-Kraemer-Realschule zusammengearbeitet. Jetzt hat er mit zwei Schülerinnen der Schule, Melina Frick und Marlin Bald, die Stolpersteine in der Unterzeche gereinigt.
Den Schülerinnen ist das Thema sehr wichtig. Schnell wird deutlich, dass beide an dem Thema sehr interessiert sind. Sie erklären, dass sie das Ganze gerne freiwillig machen. Die Beiden möchten so ihren Anteil zur Verschönerung von Hilchenbach beitragen und die Erinnerungen an die Juden in Hilchenbach wach halten.
Quelle: Pressemitteilung der Stadt Hilchenbach, 17.4.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.