Opfer der Hexenprozesse im Freudenberger Stadtrat

Am 18. April beschäftigte sich der Freudenberger Stadtrat mit einem Bürgerantrag, der die Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse zum Ziel hatte. Zu diesem Zweck hatte eine Arbeitsgruppe sich mit diesem Thema auseindergesetzt.
“ …. Zwischen den Jahren 1592 und 1653 sind mindestens zehnProzesse gegen 30 Personen aus den verschiedenen Orten des Amtes Freudenberg wegen „Hexerei“ oder „Zauberei“ geführt worden. Die Prozessführung oblag nach den vorliegendenUnterlagen ausschließlich gräflich-nassauischen Hoheitsträgern.
Belegt ist, dass der Wunsch zum Verfolgen von „Hexen“ und „Zauberern“ vielfach aus der Bevölkerung an die Obrigkeit herangetragen wurde.
Die Verfahren endeten in den allermeisten Fällen mit Todesurteilen. Die Urteile richteten sich gegen Personen aller sozialen Schichten, von Witwen, Gerichtsdienern, Viehhändler bis hin zu ehemaligen Bürgermeistern. Es waren 18 Frauen und 12 Männer von diesen Verurteilungen betroffen. ….“

Diese Arbeitsergebnisse liegen auch online vor: Arbeitsbericht-_Prozesse_gegen_-Hexen-_und_-Zauberer- .

Ein Gedanke zu „Opfer der Hexenprozesse im Freudenberger Stadtrat

  1. Pingback: Freudenberg: Aufstellung einer Gedenktafel für die Opfer der Hexen- und Hexerverfolgung | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.