Ein „Stück“ Erinnerung…..

Gesamtschule Eiserfeld recherchierte im Siegener Stadtarchiv

Am vergangenen Donnerstag setzten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 D der Städtischen Gesamtschule Eiserfeld einen Stolperstein für Georg Führ. Mit dem Setzen des Denkmals beendete die Klasse ein im Unterricht entstandenes Projekt zum Thema Nationalsozialismus.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler das Projekt „Stolperstein“ im Rahmen des Unterrichts kennen gelernt haben, engagierten sich die Jugendlichen aktiv, um auch in Siegen die Erinnerungskultur für die Opfer und Verfolgten des Nationalsozialismus aufrechtzuerhalten.

Das Projekt „Stolperstein“ wurde ursprünglich von dem Kölner Künstler Gunter Demnig ins Leben gerufen, der Gedenktafeln aus Messing für die Opfer des Nationalsozialismus anfertigt, um somit dem Vergessen entgegenzuwirken. Mit dem Einlassen eines Stolpersteins vor dem letzten freiwilligen Wohnort des NS-Opfers soll an die Verfolgung von Juden, Sinti und Roma, politisch Verfolgten, Homosexuellen, Zeugen Jehovas und der Euthanasieopfer erinnert werden.

 In Kooperation mit der Bluebox Siegen nahm Ende letzten Jahres nun auch die Klasse 10 D das Projekt auf und recherchierte hierfür im Stadtarchiv Siegen, um möglichst viele Informationen über die NS-Opfer zu erhalten. Schließlich legten die Jugendlichen am 16.12.2011 im Rahmen von „Geh denken“ einen Stolperstein für den Pastor Theodor Noa an der Nikolaikirche. Mit dem Setzen des Denkmals in der Friedrich-Wilhelm-Straße in Siegen soll nun an Georg Führ erinnert werden. Georg Führ wurde 1880 geboren. Als überzeugter Kommunist wurde er des Hochverrats beschuldigt und umgehend verhaftet. 1943 wurde er im Alter von 63 Jahren in Sachsenhausen ermordet. Die Todesursache ist weitestgehend unbekannt.

Finanziell getragen wurde die Denkmalsetzung vom Stadtjugendring sowie von den Jugendlichen selbst, die hierfür einen Waffelverkauf an der Städtischen Gesamtschule Eiserfeld organisierten.

Mit dem Setzen des Stolpersteins endete für die Schülerinnen und Schüler zwar ein langes Projekt, jedoch beginnt damit ein buchstäbliches Stolpern. Über einen Teil deutscher Geschichte und die Erinnerung an eines der vielen Opfer aus der Region.   (Sonja Hoffmann)

Quelle: http://www.gesamtschule-eiserfeld.de/Klassen/12/Stolperstein10d/Vorlage-Text-Bilder.html

Ein Gedanke zu „Ein „Stück“ Erinnerung…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.