Vortrag: »Staatsarchivdirektor Prof. Friedrich Philippi (1853-1930) und das Siegener Urkundenbuch«

12 Pressefoto ReininghausMit einem besonders hochkarätigen Vortrag zur Geschichtsschreibung des Siegerlandes beendet das „Siegener Forum“ seine diesjährige Veranstaltungsreihe. Angesprochen werden nicht nur professionelle Historiker sondern alle Interessenten an der Geschichte der hiesigen Region. Am Donnerstag den 4. Dezember wird Professor Wilfried Reininghaus aus Münster Leben und Wirken des Staatsarchivdirektors Fridrich Philippi vorstellen und insbesondere auf dessen Bedeutung für das Siegerland eingehen.

Friedrich Wilhelm Philippi (1853-1930) hat wie kein anderer in der wilhelminischen Zeit die landesgeschichtliche Forschung in Westfalen geprägt. Als Leiter des Staatsarchivs Münster von 1897 bis 1921, als Vorsitzender der Historischen Kommission für Westfalen und der Altertumskommission hat er zahlreiche Projekte angeregt und geleitet. Als Honorarprofessor der Universität Münster gab er sein Wissen an Studierende und Doktoranden weiter. Und auch für die historische Forschung des Siegerlandes kommt Friedrich Philippi überragende Bedeutung zu. Das von ihm 1887 und 1927 in zwei Abteilungen herausgegebene Siegener Urkundenbuch zählt nach wie vor zu den unverzichtbaren Standardwerken der regionalen Geschichtsschreibung.

Der Referent Professor Dr. Wilfried Reininghaus leitete bis 1996 das Westfälische Wirtschaftsarchiv in Dortmund, war von 1996 bis 2003 Leiter des Nordrhein-Westfälischen Staatsarchivs in Münster und von 2004 bis 2013 Leiter des Landesarchivs NRW. Wie seinerzeit Friedrich Philippi ist auch Professor Reininghaus Vorsitzender der Historischen Kommission für Westfalen und unterrichtet im Rahmen einer außerplanmäßigen Professur den akademischen Nachwuchs an der Universität Münster. Professor Reininghaus hat in diesem Jahr eine umfängliche Biographie Philippis publiziert.

Die Vortragsreihe „Siegener Forum“ ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e.V., Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und Aktivem Museum Südwestfalen e.V. Die Reihe stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge.
Der Vortrag findet statt am Donnerstag, den 4.12.2014, um 19.30 Uhr im Gruppenarbeitsraum des Stadtarchivs Siegen, KrönchenCenter, Markt 25, in 57072 Siegen. Der Eintrittspreis beträgt 3,00 Euro.

s. a. VHS Siegen, Kursprograqmm “Politik-Geschichte-Zeitgeschehen”

5 Gedanken zu „Vortrag: »Staatsarchivdirektor Prof. Friedrich Philippi (1853-1930) und das Siegener Urkundenbuch«

      • (Ich weiß, dass ich mich wiederhole:) Menschen, die in dörflicher Randlage wohnen und auf den ÖPNV angewiesen sind, werden vom späten Beginn (bzw. Ende) solcher Veranstaltungen eher abgeschreckt. Für die meisten einschichtig tätigen Arbeitnehmer wird wohl der Dienst spätestens um 16 Uhr enden (oder bei Gleitzeit beendet werden können), so dass es kein Problem sein sollte, ab 17 oder 18 Uhr “massenhaft” Publikum für interessante Vorträge ins Krönchen-Center zu locken. Außerdem entspräche ein früherer Beginn dem menschlichen Biorhythmus besser, da abends die Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung rapide nachlassen, jedenfalls bei Berufstätigen, Schülern, Studenten und ähnlichen Lebewesen. Motorisierte Rentner, die sich vor den Veranstaltungen beim Mittagsschlaf regenerieren können und am nächsten Morgen nicht um 5 Uhr aufstehen müssen, sehen das möglicherweise anders.
        P.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.