Vortrag im KrönchenCenter: Lebensgeschichten regionaler Euthanasie-Opfer

Vortragsreihe „Siegener Forum – Vorträge und Diskussionen nicht nur zur regionalen Geschichte“

Der dritte und letzte Begleitvortrag zur Ausstellung „Opfer der NS-Euthanasie“, die gegenwärtig im Aktiven Museum Südwestfalen auf großes öffentliches Interesse stößt, findet am morgigen Dienstag im städtischen Kulturzentrum KrönchenCenter statt. Stefan Kummer, Initiator der Ausstellung, die nicht nur die NS-Verbrechen im Raum Siegen-Wittgenstein aufzeigt, sondern auch den Umgang mit behinderten Menschen heute thematisiert, stellt dann Lebensgeschichten regionaler „Euthanasie“-Opfer vor. Anhand der Lebensgeschichten möchte Kummer Empathie für die Opfer erzeugen. Im Vordergrund des Referates stehen aber die Vermittlung der geschichtlichen Ereignisse und ihr Nachwirken bis in die Gegenwart.
Dabei gehen die Informationen und präsentierten Dokumente über die in der Ausstellung gezeigten Materialien hinaus. Kummer gewährt auch einen Einblick in die Schwierigkeiten, die sich bei der Rekonstruktion der Lebensgeschichten ergaben. Abgerundet wird der Vortrag wird von einem ersten vorsichtigen „Erfahrungsbericht“ zur Ausstellung, die noch bis zum 16.12. im Aktiven Museum zu sehen sein wird, und einer abschließenden Diskussionsrunde.
Die Vortragsreihe „Siegener Forum“ ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e.V. und Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge. Der Vortrag findet statt am Dienstag, 4.12.2012, um 19.30 Uhr im Gruppenarbeitsraum des Stadtarchivs im KrönchenCenter, Markt 25, Siegen. Der Eintrittspreis beträgt 3,00 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.