“Siegerländer heimatgeschichtliche Erzählungen”

eine Quelle zur regionalen Geschichtsdidaktik aus der NS-Zeit

SgldheimatgeschichtlErzählungen1Aus Privathand erhielt das Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein kürzlich zwei Hefte “Siegerländer heimatgeschichtliche Erzählungen”, um diese für die Präsenzbibliothek zu kopieren. Die beiden Veröffentlichungen erlauben einen Blick auf die Vermittlung der lokalen bzw. regionalen Geschichte durch die örtlichen Lehrer in der Zeit des Nationalsozialismus – s. dazu Lehrer zwischen 1933 und 1945 in den Altkreisen Siegen und Wittgenstein.

Das erste Heft gab 1934 der Nationalsozialistische Lehrerbund Westfalen im Verlag der “Siegerländer National-Zeitung” (Druck: Bernhard Bonn, Siegen) heraus. Es enthält auf insgesamt 20 Seiten folgende Beiträge:
Gustav Busch (Klafeld), Wer wohnte zuerst im Siegerland?
Emil Meinhardt (Klafeld), Der Kampf um die Alte Burg
Otto Krasa (Gosenbach), Iticho und Giso, die Schmiede
Dr. Lothar Irle (Weidenau), Die Christen kommen
Paul Henrich (Seelbach), Der Graf von Nassau wird Herr des Landes
Hermann Freudenberg (Weidenau), Die Frauen von Keppel
Otto Krasa (Gosenbach), Bei der Eisenschmelze
Hermann Böttger (Weidenau), Der Eisenfuhrmann
SgldheimatgeschichtlErzählungen2
Das zweite Heft gab 1936 der Nationalsozialistische Lehrerbund der Kreise Siegen-land und Siegen-Stadt im Verlag der “National-Zeitung” (Druck: Bernhard Bonn, Siegen) heraus. Es enthält auf insgesamt 28 Seiten folgende Beiträge:

Hermann Böttger (Weidenau), Auf dem Johannimarkt und in der Herberge zum Heiligen Geist
Dr. Lothar Irle (Dortmund), Wie vier Hannese einen zweiten Namen bekamen
Emil Meinhardt (Klafeld), Das Siegerlandim Dreißigjährigen Krieg, 1618-1648
Dr. Lothar Irle (Dortmund), Der Schwarze Tod im Kirchspiel Krombach
Hermann Freudenberg (Weidenau), Fürst Johann Moritz von Nassau-Siegen, der Brasilianer
Hermann Freudenberg (Weidenau), Der Hexen Feuertod, Anno 1658
Hermann Freudenberg (Weidenau), Herrendienst um 1619
Hermann Freudenberg (Weidenau), Preußische Werber imSiegerlande (1716)
Emil Meinhardt (Klafeld), Siegerländer Auswanderer in Ostpreußen, 1712-1715
Gustav Busch (Klafeld), Fort bet däm Karle
Wilhelm Dohle (Oderdielfen), Die Schlacht an der Kalteiche am 4. Juli 1796
Dr. Lothar Irle (Dortmund), Fahnenflucht
Hermann Böttger (Weidenau), Mit Blücher bei Waterloo
Hermann Freudenberg (Weidenau), Als der erste Damofwagen durchs Siegerland fuhr

Ein Gedanke zu „“Siegerländer heimatgeschichtliche Erzählungen”

  1. Zu Gustav Busch:
    In unserer Jugendzeit (ich bin Jahrgang 1930) war Gustav Busch für uns Geisweider,obgleich er ja an der Klafelder Schule unterrichtete,eine bekannte Persönlichkeit,vor der ich immer Respekt gehabt habe.Als Kinder und Jugendliche kannten wir natürlich nicht den vollen Umfang der geistigen und politischen Haltung die diese Leute während des Dritten Reiches verkörperten.Meine Frau war Schülerin in seiner Klasse an der Bismarckschule,bevor sie eine weiterführende Schule besuchte und sie hat sich eigentlich immer positiv über ihn geäußert.Wenn sie noch lebte und könnte heute, im Regionalen Personenlexikon zum Beispiel,nachlesen,welche
    Gedanken und öffentliche Äußerungen G.Busch während der Nazizeit produziert hat,würde sie genau so wie ich total schockiert sein.Neben Walter Nehm von der Geisweider Schule,ist dies schon der zweite Lehrer aus unserer Jugendzeit,der mich heute als älteren Menschen,im Nachhinein so maßlos enttäuscht hat.Um weiteren Enttäuschungen vorzubeugen habe ich beschlossen,mir keine Schriften dieses Personenkreises mehr anzulesen.
    PS:Sie können meine E-Mail-Adresse ruhig veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.