Lothar Irle und die Märchen der Gebrüder Grimm

Ein Zitat:

” ….  wenn er [gemeint ist J. O. Plassmann] über einen gewissen Dr. Lothar Irle urteilt, der die Absicht hat, Grimms Märchen von kirchlichem Einfluß zu reinigen: “Der Mann muß von den Dingen nicht die leiseste Ahnung haben – unklar ist mir nur die leider nicht seltene Erscheinung, daß solche Ignoranten plötzlich auf irgendwelchen Lehrstühlen auftauchen. Die “weltanschauliche” Fanfare scheint an manchen Stellen immer noch mit völkischer Gesinnung verwechselt zu werden. ….”
Diese Bemerkung über Irle ist vor dem Hintergrund der Streitigkeiten zwischen SS-Ahnenerbe (Plassmann) und dem Amt Rosenberg (Irle) zu sehen.
Quelle: Angelika Oesterle: John Meier – Eine Biographie im Schatten des Nationalsozialismus, Mag. Ludwig-Uhland-Institut der Uni. Tübingen SS 1988, S. 50-51 [J.O. Plassmann an Kaiser, 7.11.1939, Bundesarchiv NS 21/143]. Trotz zweimaliger Durchsicht durch Mitarbeiterinnen des Bundesarchivs ist der Brief nicht unter der genannten Signatur zur verifizieren.

Zu Lothar Irle s. a. http://www.siwiarchiv.de/2013/01/kriegefangenenschaft-dr-lothar-irle/ und http://www.siwiarchiv.de/2013/02/egodokument-lothar-irle/

3 Gedanken zu „Lothar Irle und die Märchen der Gebrüder Grimm

  1. Pingback: Lothar Irle zur Vermittlung von “Rassen- und Familienkunde” im III. Reich | siwiarchiv.de

  2. Pingback: Vortrag “Lothar Irle und seine Verstrickungen mit dem Dritten Reich” | siwiarchiv.de

  3. Pingback: Lothar Irle, das “Siegerland und Westfalen” | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.