Glaspavillon für Nachbau des ersten Motoromnibusses der Welt feierlich eingeweiht

Einweihung Glaspavillon © Jürgen Schade

Einweihung Glaspavillon © Jürgen Schade

Am 18.03.1895 wurde durch die damalige Netphener Omnibusgesellschaft die erste motorisierte Omnibuslinie der Welt zwischen Siegen und Deuz eröffnet.

Zum Einsatz kam ein Fahrzeug der Firma Benz aus Mannheim, das 5 PS hatte und für die Strecke Siegen – Deuz ca. eine Stunde und 20 Minuten benötigte. Gesteuert wurde das Gefährt von Karl Otto aus Nauholz.

Der Nachbau dieses ersten Motoromnibusses der Welt, der 1970 von der Firma Walzen-Irle gebaut wurde, hat nun im neuen Glaspavillon vor dem Alten Bahnhof in Deuz ein neues Zuhause gefunden.

Am 08.11.2016 war der große Tag. Am frühen Nachmittag setzte sich der Oldtimer mit Dirk Hartmann am Steuer vom Gelände der Firma Walzen-Irle Richtung Deuz in Bewegung, eskortiert von zwei Einsatzwagen der Polizei. Mit an Bord war auch Rainer Wagener, der mit den Klängen seiner historischen Trompete auf die Ankunft des Busses aufmerksam machte. Zahlreiche Deuzer und Gäste hatten sich versammelt, um diesem besonderen Ereignis beizuwohnen.

Ideengeber für das ungewöhnliche Ausstellungsprojekt war die Stadt Netphen. Die Konzeption für den gläsernen beleuchteten Unterstand entwarf der Netphener Künstler und städtische Mitarbeiter Bernd Heinemann. Als Bauherr fungierte der Förderverein Bahnhof Deuz. Ein kulturelles und touristisches Alleinstellungsmerkmal der Stadt Netphen kann jetzt dauerhaft einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Bürgermeister Paul Wagener und Udo Siebel, 1. Vorsitzender des Fördervereins, dankten allen Sponsoren und am Projekt Beteiligten für ihre Unterstützung und der Firma Walzen-Irle für die freundliche Überlassung des Fahrzeugs als Dauerleihgabe. Beide hoben in ihrer Ansprache den Pioniergeist der Mittelständler aus der damaligen Zeit hervor. „Die Standortfaktoren einer guten Verkehrsinfrastruktur mit dem Ziel höherer privater Mobilität und eines guten – heute würde man sagen ÖPNV – waren zur damaligen Zeit ein Wachstumsmotor und sind es bis heute geblieben“, so Paul Wagener. Das hatten diese Pioniere frühzeitig erkannt und im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit Weitblick zu verwirklichen versucht.

Nach dem 100-jährigen Jubiläum der ersten Fahrt des Originals im Jahr 1995, soll auch das 125-jährige Jubiläum im Jahr 2020 mit einem Festprogramm gebührend gefeiert werden.

Quelle: Stadt Netphen, 9.11.2016

Zur Geschichte der Omnibuslinie s. Peter Vitt, Wirtschaftsgeschichte des Amtsbezirks Netphen, S. 91-96 (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.