Literaturhinweis: Evaldo Cabral de Mello: „Johann Moritz ​Fürst von Nassau-Siegen. Gouverneur des holländischen Brasiliens“

Johann Moritz von Nassau-Siegen – Dieser Name ist in Brasilien selbst heute,
also mehr als 340 Jahre nach seinem Tod, noch vielen Menschen bekannt. Warum ist dies so? Was hat es mit der in der brasilianischen Geschichte fast schon mythischen Figur Nassau auf sich?
Eine Antwort liefert der Historiker, Diplomat und Autor Evaldo Cabral de Mello in diesem Buch. Evaldo Cabral de Mello er­möglicht seinen Lesern und Leserinnen Einblicke in eine hochinteressante und sehr abwechslungsreiche Biografie, wobei er sich auf die Jahre in Brasilien konzentriert.

Geboren 1604 im Dillenburger Schloss und als Schüler in Siegen unterrichtet,führte Johann Moritz ein Leben in vielen Teilen dieser Erde. So studierte er in der Schweiz, ging in das niederländische Heer und ließ sich als Gouverneur, Kapitän und Generaladmiral für das holländische Bra­silien unter Vertrag nehmen. Dort erwies sich er sich als ein Staatsmann von außerordentlichen Qualitäten.
Die aufgeklärte Politik Nassaus ließ in Brasilien einen gewissen Grad von Religions- und Handelsfreiheit zu. Seine Politik zeigte sich auch im Bau von Palästen und Brücken, in der Erschließung von Parks und Gärten. Doch der Auftrag Nassaus hatte in erster Linie merkantilen Charakter. Die holländischen Aktivitäten im Nordosten des Landes stützten sich dabei auf den Sklavenhandel, die Sklavenarbeit und die Zuckerrohr-Monokultur.

Differenzen zwischen Nassau und der Westindischen Handels­gesellschaft führten zum Ende seiner Amtsgeschäfte in Brasilien.Ihren Grund hatten sie in seiner Ablehnung der Forderung nach einem schnelleren Rückfluss der Investitionen. Nassau widerstrebte die Ausbeutung „seiner“ Provinz für die Zwecke der Auftraggeber.
Zurück in Europa, fand Johann Moritz weitere Möglichkeiten, seine Be­ga­bungen einzusetzen und facettenreiche Verantwortungen wahrzu­nehmen …etwa als Statthalter des Kurfürsten von Brandenburg, auf dessen Betreiben er zum Herrenmeister des Johanniterordens ernannt und vom Kaiser in den Reichs­fürstenstand er­hoben wurde, was beides eine außerordentliche Ehre bedeutete.

Leseprobe: Kapitel 6: „Nassauischer Friede“: nassauischer-friede

Autor
Evaldo Cabral de Mello wurde 1936 in Recife geboren. Er trat in das Instituto Rio Branco ein und wirkte viele Jahre als Diplomat im Ausland. Heute wohnt er in Rio de Janeiro. Er verfasste Bücher und Fach­beiträge zur Geschichte Brasiliens, darunter die Schriften Rubo veio, Olinda restaurada, O negócio do Brasil und A fronda das mazombos. Nobres contra mascates, 1666 – 1715.

Übersetzer
Die Übersetzung des Buches über Johann Moritz von Nassau-Siegen in die deutsche Sprache erfolgte durch Dr. Ernst von Lehmann, Siegen.

Bearbeiter
Das Manuskript wurde anschließend durch Walter Werner Paul Sass, Porto Alegre/RS, bearbeitet.

​300 Seiten • 22 Abbildungen, teils farbig • Klappenbroschur • 20 Euro
Gummersbach: Rommert Verlag 2020
Zu beziehen ist das Buch per Rechnung direkt über den Rommert Verlag.

Quelle: Verlag

Ein Gedanke zu „Literaturhinweis: Evaldo Cabral de Mello: „Johann Moritz ​Fürst von Nassau-Siegen. Gouverneur des holländischen Brasiliens“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.