Vor 125 Jahren: Hans Achenbach geboren

56b-ansicht-siegen-hans-achenbach-katalogabb-
Heute wäre er 125 Jahre alt geworden, der Siegener Künstler Hans Achenbach. Mit einer kleinen Ausstellung in der an den Rubens-Saal angrenzenden Galerie erinnert das Siegerlandmuseum im Oberen Schloss bis zum 17. April 2016 an den Maler, Grafiker und Illustrator. Geboren wurde Hans Achenbach 1891 in Plettenberg-Ohle als 2. Sohn von Caspar Gustav Achenbach (1858-1915) und Katharina Emilie Bertha Schneider (1865-1944). Er kam früh nach Siegen, wo er das Realgymnasium besuchte. 1909 bis 1912 studierte Hans Achenbach an der Königlich-Preußischen Kunstakademie Düsseldorf und der Kunstgewerbeschule Wuppertal. Danach war er in München tätig. Nach der Teilnahme am Ersten Weltkrieg heiratete er 1920 in Düsseldorf die Malerin Hanna Junemann (1892-1982), mit der er zwei Töchter bekam. 1933 bis 1937 leitete Hans Achenbach die Werkstatt für Handweberei der Städtischen Berufs- und Fachschule für Mädchen in Siegen. Achenbach war bekannt für seine Monotypien mit Tiermotiven. Er zeichnete für die Zeitschrift „Siegerland“ und den „Siegerländer Heimatkalender“. Die kleine Ausstellung erinnert mit Arbeiten aus verschiedenen Arbeitsphasen, die alle aus dem Bestand des Siegerlandmuseums stammen, an einen der bekanntesten Siegerländer Künstler.

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein, Veranstaltungskalender

Linktipps:
1) Eintrag im Regionalen Personenlexikon zum Nationalsozialismus in den Altkreisen Siegen und Wittgenstein
2) Eintrag in der Wikipedia

4 Gedanken zu „Vor 125 Jahren: Hans Achenbach geboren

  1. Die Achenbach-Ausstellung hätte ich noch mit dem Ehrenbürgerbrief der Stadt Siegen für den Reichskanzler Adolf Hitler ergänzen können. Die Ehrenbürgerschaft wurde im Stadtrat am 1. April 1933 gegen 4 Stimmen der SPD-Abgeordneten beschlossen. Den Wettbewerb für die Ausgestaltung der Ehrenbürgerkassette gewann der heimische Künstler Hermann Kuhmichel. Den Text für den Brief schrieb Museumsdirektor Dr. Kruse. Die Ausgestaltung des Ehrenbürgerbriefs sowie das Abschreiben des Kruse-Textes übernahm Hans Achenbach für 300 RM. Zur Übergabe des Ehrenbürgerbriefs reisten der Gauinspektor Heriinglake und Gauleiter Wagner im Novemeber 1934 nach Berlin. Eine Übergabe schlug fehl, weil der „Kanzler wegen starker Inanspruchnahme“ verhindert war. So schickte OB Fißmer den Ehrenbürgerbrief am 14. Dezember 1934 per Post zum Reichskanzler.
    StaSi, 2. Registratur Nr. 368 (Angabe wahrscheinlich veraltet)

  2. Einem E-Mail-Hinweis folgend hier nun weitere Literatur zu Hans Achenbach:
    1) Schwarz, Kirsten: Hans Achenbach – das künstlerische Werk, in: Siegerland, 2009, H.1, S. 64ff
    2) Löw, Wilhelm: Hans und Hanna Achenbach – in: Siegerland. Bd 30, 1953, S. 31-38.
    3) Heifer, Otto: Von der Landschaft zum Proträt.Der künstlerische Weg des Malers Hans Achenbach, in: Siegener Zeitung Jg. 121 Nr. 213, 11.9.1943
    4) Paul Niehaus: Atelierbesuch bei Hans Achenbach. Das Lebenswerk eines Sechzigers, in: Westfalenpost/siegenerländer Zeitung Jg. 6, Nr 116 v. 22.5.1951
    6) Alfred Becker und Kirsten Schwarz: Beschreibung der Bleistiftzeichnungen von Hans Achenbach für „Mai“ und „Oktober“, Siegerland Bd. 86 H 2 (2009), Seite 153ff
    7) Alfred Becker und Kirsten Schwarz: Beschreibung des Kalenderbildes von Hans Achenbach für den Monat Januar, Siegerland Bd. 86 H 2 (2009), Seite 158ff
    8) Alfred Becker und Kirsten Schwarz: Die Kalenderbilder des Siegerländer Malers Hans Achenbach, Siegerland Bd. 85 H 2 (2008),Seite 167ff
    9) Alfred Becker und Kirsten Schwarz: Die Kalenderbilder des Siegerländer Malers Hans Achenbach, Siegerland Bd. 85 H 1 (2008), 94ff
    10) Erika Falkson: Kinder und einfache Menschen gemalt. Zum 100. Geburtstag von Hanna Achenbach-Junemann, Siegerland Bd. 69 H 3-4 (1992), Seite 79ff
    11) Ursula Blanchebarbe: Bilder vom bäuerlichen Leben geprägt. Erinnerung zum 100. Geburtstag von Hans Achenbach, Siegerland Bd. 68 H 1-2 (1991), Seite 11ff

    Zeitungsartikel (mit Hanna Achenbach-Junnemann):
    1) Siegener Zeitung 14.12.1965, 3.3.1966, 24.12.1971, 31.8.1972
    2) Westfälische Rundschau 1.2.1958, 2.3.1961, 1.12.1962, 2.3.1966
    3) Westfalenpost 2.3.1961, 19.3.1963, 3.3.1966

  3. Hallo zusammen. Ich bin im Besitz eines Bildes, gemalt von H.? Achenbach, gemalt wurde die Eremitage. Leider kann ich die Signatur nicht richtig lesen, würde aber gerne mehr über das Bild erfahren. Weiß jemand an wen ich mich wenden könnte? Bin für jeden Hinweis dankbar.
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.