Präsident des Landesarchivs NRW, Prof. Dr. Wilfried Reininghaus, geht in den Ruhestand

reininghausEnde des Monats geht Prof. Dr. Wilfried Reininghaus als Präsident des Landesarchivs NRW in den Ruhestand. Herr Reininghaus ist der erste Präsident des 2004 neu gegründeten Landesarchivs. In dieser wie auch in anderen Funktionen hat Herr Reininghaus das Archivwesen und die landesgeschichtliche Forschung in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen drei Jahrzehnten mit geprägt.
Reininghaus hat sich immer auch mit der Geschichte des Siegerlandes beschäftigt, so z. B. 1998 mit der Geschichte der Revolution von 1848 im Siegerland (Siegener Beiträge 3/1998) oder zuletzt bei der Herausgabe der Vincke-Tagebücher.


Auf seinen Vortrag „Das Siegerland und die westfälische Landesgeschichte“ des „100. Geburtstages des Siegerländer Heimat- und Geschichtsvereins“, gehalten am 31. Januar 2011 in Siegen, sei hier gerne verlinkt (PDF). Ebenso gerne wird hier auf den programmatischen Vortrag „Archive im demokratischen Raum“ verwiesen, den Wilfried Reininghaus am 19. September 2011 zur Eröffnung des Kreisarchivs Siegen gehalten hat.Nach Studium, Promotion und Archivreferendariat ging Wilfried Reininghaus 1982 an das Westfälische Wirtschaftsarchiv in Dortmund; seit 1992 war er Direktor des Westfälischen Wirtschaftsarchivs. 1996 wurde er Leiter des Staatsarchivs Münster. Nach dem Zusammenschluss der ehemals selbständigen nordrhein-westfälischen Staatsarchive zum Landesarchiv NRW trat er 2004 an dessen Spitze. Herr Reininghaus ist neben seinem Hauptamt in zahlreichen Funktionen tätig. Seit 2009 ist er Vorsitzender des Fachbeirats für den Wiederaufbau des Historischen Archivs der Stadt Köln, seit 2010 zudem Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Stadtgedächtnis in Köln.

Parallel zu seiner archivischen Laufbahn habilitierte sich Wilfried Reininghaus 1992 an der Universität Münster und ist dort seit 1998 außerplanmäßiger Professor für Landesgeschichte. Seit 2003 ist er zudem Vorsitzender der Historischen Kommission für Westfalen.

Wilfried Reininghaus vereint als Historiker und Archivar eine umfassende geschichtswissenschaftliche Bildung mit einem breiten und fundierten archivfachlichen Wissen. Vielfältige Themen und Aufgabenbereiche hat er bearbeitet. Hervorzuheben sind insbesondere seine Studien zur Wirtschafts- und Bergbaugeschichte, darüber hinaus sein nachhaltiger Einsatz für den Aufbau einer modernen elektronischen Informationsinfrastruktur in den staatlichen Archiven Nordrhein-Westfalens. Herr Reininghaus hat in vielen Projekten über die Grenzen von Fächern, Sparten und Regionen hinweg kooperiert und sich stets ein offenes Auge für neue Entwicklungen bewahrt.

Das Landesarchiv NRW verabschiedet Herrn Reininghaus heute und morgen mit einem Fachkolloquium im Düsseldorfer Malkasten. Im Rahmen dieses Kolloquiums wird Frau Ministerin Ute Schäfer Herrn Reininghaus (heute um 14 Uhr) die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand aushändigen.
Quelle: Pressemitteilung Landesarchiv NRW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.