Wikipedia-Artikel zu Ludwig Bald (1902 – 1945)

Im Oktober 2019 hat Dieter Bald einen Wikipedia-Artikel zu Ludwig Bald verfasst.

s. a.http://www.siwiarchiv.de/online-ludwig-bald-das-fuerstentum-nassau-siegen/

5 Gedanken zu „Wikipedia-Artikel zu Ludwig Bald (1902 – 1945)

  1. Pingback: „Wittgenstein“ 1 (2020) erschienen | siwiarchiv.de

  2. „Das Werk Ludwig Balds hat eine herausragende Bedeutung, da es erstmals eine zusammenhängende territorialpolitische Entwicklung des Siegerlandes darstellte.“
    Diesem Satz in dem Wikipedia Eintrag zu Ludwig bald kann ich zustimmen, den übrigen Text des Eintrags halt ich aber für unvollständig, sehr fraglich und zum Teil für Geschichtsklitterung!
    Der Zweite Weltkrieg brach nicht so einfach aus, sondern war von langer Hand geplant und er begann auch nicht mit einem Feldzug gegen Polen sondern mit einem Überfall, der schon alle Grausamkeiten des folgenden Vernichtungskrieges zeigte.
    Mit der Biographie von Ludwig Bald wird im Artikel sehr naiv umgegangen.
    Ludwig Bald trat am 1.5.1933 der NSDAP bei. Er erhielt die Mitgliedsnummer 2265220. Er hat sich noch sehr beeilt Mitglied zu werden, bevor die Partei eine Aufnahmesperre erließ. Den Antrag dürfte er schon vorher gestellt haben.
    Drei Monate später, am 1.7.1933 trat er dem NSLB bei. In der NSV war er ab dem 1.10.1933 Mitglied. Am 1.9.1934 trat er den beiden NS „Blut und Boden“
    Organisationen VDA ( Verein für Deutschtum im Ausland) und BDO ( Bund Deutscher Osten) bei. Diese Mitgliedschaften dürften wohl deutlich zeigen wo Ludwig Bald politisch zu verorten war.
    Diese Angaben sind sehr einfach durch eine Anfrage an das Bundesarchiv zu bekommen.
    Quelle: NSDAP-Zentralkartei | BArch R 9361-VIII KARTEI / 610020

    Es wäre schön, wenn der Wikipedia Artikel entsprechend ergänzt würde.

  3. Ich bedanke mich ebenfalls für die Recherche und den Kommentar! Wenngleich ich Ihnen mit Ihrer Wertung nicht in allen Punkten zustimme:
    Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass mir sämtliche Ergebnisse des Bundesarchiv, die man Ihnen bezüglich Ludwig Bald mitteilte, mir bisher vorenthalten wurden. Meine Anfrage habe ich bereits am 6. März 2020 beim Bundesarchiv in Berlin und Militärarchiv in Freiburg gestellt. Aus Berlin erhielt ich – nach zehn Monaten- aus der Personenkartei der Deutschen Dienstelle (WASt) am 20. Januar 2021 lediglich drei Verwendungsauskünfte: 1939: 3. Kompanie Infanterie-Regiment 346 (B563/79525), 1942: Stamm-Lager /Kriegsgefangenenlager I A, Stablack (B563/49656) und 1943: Stab Landesschützen-Bataillon 211 (B563/10018). Keinerlei Hinweise auf eine NS-Belastung. Damit waren die Recherchen des BA abgeschlossen. Ebenso wie bei Ihnen, jedoch mit anderem Ergebnis, das Ihnen ebenfalls neu sein dürfte. Nachdem ich heute Ihren Kommentar gelesen habe, habe ich die NS-Belastung von Ludwig Bald in dem kritisierten Artikel nachgetragen. So viel zum Vorwurf der Klitterung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.