Vortrag zur Ruhr-Sieg-Eisenbahn

Fotoeindrücke

Der Vortrag fand wie auf den Bildern erkennbar eine erfreuliche Resonanz – vor allem da zeitgleich ebenfalls im KrönchenCenter ein Vortrag stattfand, der ebenfalls regionalhistorisch Interessierte angesprochen haben dürfte. Zukünftig bleibt zu hoffen, dass derartige Terminkollisionen vermieden werden.

Der Referent forderte in seinem zweistündigen, detailreichen Vortrag die Aufmerksamkeit der Zuhörenden, ohne allerdings zu langweilen. Die zeitgenössischen Stiche entnahm er folgendem Buch: Bau-Anlagen der Ruhr-Sieg Eisenbahn, Düsseldorf: Breidenbach, 1864. Aufschlusssreich waren die dreidimensionalen Visualisierungen der historischen Bauzustände der Bahnanlagen der Ruhr-Siege-Strecken, hier natürlich besonders des Bahnhofes in Siegen und der Siegener Bahnbrücke an der Hagener Str. Gelungene Beispiele für den teils massiven Eingriff in die Natur (z. B. Lenneverlegung zwischen Mark Siesel und Pasel ) veranschaulichten die Dimension dieses Infrastrukturprojektes. Ein Projekt, an dem zeitweise bis zu 6.000 Arbeiter, gleichzeitig beschäftigt waren. Das Schicksal der ausländischen Arbeitskräfte aus Italien, Polen oder Kroatien scheint ein lohnenswertes Forschungsprojekt zu sein.

s. a. http://www.siwiarchiv.de/2012/04/entstehungsgeschichte-der-ruhr-sieg-eisenbahn/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.