Vortrag: „Erinnerungskultur im Heavy Metal“

Mittwoch, 2. Oktober 2019 von 17:00 bis 18:30
Stadtbibliothek Siegen, Markt 25, 57072 Siegen


„Zum 8. PopKULTur-Vortrag gehen wir ein bisschen vom Film weg und wenden uns mal der Musik zu – wir haben den Musikwissenschaftler Sidney König eingeladen, der zu dem spannenden Thema Erinnerungskultur in Musik forscht.

Auf seinen Vortrag „The Evil That Men Do – Darstellungen des zweiten Weltkrieges im Heavy Metal aus der Perspektive musikalischer Erinnerungskulturforschung“ gibt er euch schonmal einen kleinen Ausblick:

Gewalt und Krieg sind klassische Themen in Heavy Metal-Songs aller Subgenres. Das Spektrum der historischen Kontexte reicht von den Konflikten der griechischen Antike bis hin zu den Kriegen in Irak und Afghanistan im 21. Jahrhundert. Auch der zweite Weltkrieg wird dabei immer wieder zum Fokuspunkt künstlerischen Ausdrucks und ästhetischer Annäherung.
In dieser Präsentation wird Heavy Metal aus der Perspektive der Erinnerungskulturforschung betrachtet, mit speziellem Fokus auf die Bezüge der Metalkultur auf den zweiten Weltkrieg. Der zweite Weltkrieg ist in fast allen Metal-Subgenres reflektiert worden; ganze Alben sind ihm gewidmet, viele international bekannte Bands haben Songs zum Thema geschrieben. Darüber hinaus hat der Krieg auch die visuellen Komponenten der Kultur beeinflusst: Die Verwendung von Nazi-Symbolik durch Bands wie Slayer und Rammstein oder Persönlichkeiten wie Lemmy Kilmister hat dabei mitunter für Kontroversen außerhalb wie innerhalb der Kultur gesorgt.

Doch was bedeuten diese ästhetischen Bezüge? In welchem Verhältnis positionieren sich Musiker*innen und Fans der verschiedenen Metal-Subkulturen zu den Verbrechen des zweiten Weltkrieges, wie werden Krieg und Grausamkeit in der Musik reflektiert, und welche erinnerungskulturelle Bedeutung haben die Darstellungen des Krieges im Metal? Wie verstehen Musiker*innen und Fans diese Bezüge, welche Bedeutung wird ihnen beigemessen? Welche Rolle spielt der Aspekt der Vergangenheitsbewältigung speziell im deutschen Kontext?
Auf diese Fragen wird die Präsentation eingehen. Dazu werden auf Grundlage erinnerungskultureller Forschungsmethoden die Lyrics verschiedener Songs sowie Konzeptalben (z.B. Iron Maiden, Slayer, Sabaton, Hail of Bullets etc.), aber auch visuelle Darstellungen wie Albumcover oder Shirtmotive analysiert und kontextualisiert. Darüber hinaus werden journalistische – und Fanperspektiven in die Analyse miteinbezogen, um so eine möglichst breite Darstellung verschiedener Wahrnehmungen des zweiten Weltkrieges innerhalb der Metalkultur zu erörtern.

Sidney König, M.A., hat Musikwissenschaft an der Universität zu Köln studiert. Derzeit ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt “Klingende Erinnerung” der musikethnologischen Abteilung im Musikwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln. In diesem Kontext forscht er zu Musik und Erinnerung an den 2. Weltkrieg in Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind Metal Studies, Narrative Research, Musik und Politik sowie Musik und Erinnerung.

Der Eintritt ist wie immer frei, jeder ist willkommen! Im Anschluss an den Vortrag ist natürlich wieder ausreichend Zeit für Austausch und Diskussion!“
Quelle: Stadtbibliothek Siegen, Facebook, Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.