Standort gesucht (8), eines Siegener Gebäudes, das von Peter Weller

vor über 100 Jahren fotografiert wurde.
Ein Gastbeitrag von Günter Dick, St. Augustin

Quelle: Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein, Archiv Peter Weller, Nr. 4.18

Für mehr Informationen zum Projekt s. http://www.siwiarchiv.de/gesucht-werden-standorte-von-siegener-gebaeuden-die-von-peter-weller/

1 thought on “Standort gesucht (8), eines Siegener Gebäudes, das von Peter Weller

  1. Günter Dick gibt hierzu folgende Rechercheergebnisse:
    “Es ist hier nur zu vermuten, daß das Foto , wenn es denn wirklich in Weidenau gemacht wurde, das Haus Müller in der Ferndorfstr. 13 (ehem. Haus Nr. 45) in Schneppenkauten gewesen sein könnte..Das Türmchen ist heute hinter hohem Baumbewuchs verdeckt. Der Feldweg der parallel zur heutigen Weidenauer Str. verlief, wurde bei Anlage der Ferndorfstr. eingeebnet und das Gebäude in weiten Teilen schon vor 1910 umgebaut.:

    > Traufe von Dach u. Turm auf gleiche Höhe, – Anbau auf der Nordseite entfernt, – Hauseingang auf Südseite zur Ferndorfstr. hin verlegt, – Ziegelfassade erhielt hellen Verputz , – Giebel auf der Ostseite erhielt oben eine Abflachung, – Für die Verlegung des Hauseinganges spricht, daß an der ehem. Stelle die Ziegelumrandung der Haustür erhalten blieb .

    Eine Ansichtspostkarte von ca. 1910 zeigt aber das Haus schon in seiner heutigen Form., von zahlreichen Gebäuden umgeben. Das Gebäude und das Foto müßte dann u.U. schon um die Jahrhundertwende entstanden sein, wo die gesamte Umgebung noch unbebaut war.

    Leider ist im Archiv des Siegener Bauamtes in Geisweid die alte Bauakte zur Ferndorfstr. 13 (45) nicht mehr aufzufinden, so daß auch der Erstbesitzer und Bauherr der Villa (noch) unbekannt bleibt. ( vermutlich waren es Personen aus der naheliegenden Fa. Schmidt + Melmer) – Der älteste Sohn des Firmengründers Karl Schmidt – Robert, erbaute eine ähnlich aussehende Villa in unmittelbarer Nachbarschaft in der Ferndorfstr. 32, – Abriß erfolgte ca. 1975 für Erweiterungsbau des FJM-Gymnasiums )

    Nach den vorliegenden Erkenntnissen sind aber Zweifel an der Richtigkeit der Annahmen sicher nicht ganz von der Hand zu weisen.

    Es ist nur schade, dass Peter Weller damals seine Kamera nicht etwas weiter nach links ausgerichtet hat, denn dann hätte man anhand der dann sichtbaren ehem. Oberen Friedrichstr. ( Weidenauer Str.) die Örtlichkeit heute besser lokalisieren können, aber das war ihm offensichtlich gar nicht wichtig, Hauptsache er hatte die „Architektur im Kasten.“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.