siwiarchiv-Adventskalender 2016/13

200siwiElfter Landrat des Kreises Siegen:

14.4.1945 – 31.05.1945 (Fritz) Carl Friedrich Fries

• * 8.3.1887 in Siegen, gest. 25.5.1967 in Garmisch-Partenkirchen
• Vater: Werkmeister, Aufseher
• verh., evgl.
• Wohnort: Siegen
• 1893 – 1901 Volksschule in Siegen
• 1901 – 1905 Lehre + Fortbildungsschule und Fachschule (Schlosser, Klempner)
• 1905 – 1911 selbstständiger Vorzeichner und Monteur im Apparaten– und Konstruktionsbau in Siegen
• 1911 – 1914 Werkmeister
• 1914 – 1919 Betriebsleiter einer Firma für den Bau von Bergwerks- und Hüttenanlagen in Siegen
• 1914 – 1918 Kriegsteilnehmer (letzter Rang: Unteroffizier)
• Schlosser, Angestellter,
• Seit 1916 SPD-Mitglied
• 1.6.1925 bis 1933 SPD-Unterbezirkssekretär, Unterbezirkskassierer, Angestellter der SPD. Bez. Münster und Arnsberg
• 1925 – 1933 Vorsitzender des SP-Unterbezirks Siegen-Olpe-Wittgenstein und Mitglied des SP-Bezirksvorstands Westliches Westfalen
• Bezirksvorstand SPD Südwestfalen
• Teilnahme am SPD-Parteitag in Heidelberg, Sept. 1925
• Teilnahme am SPD-Parteitag in Magdeburg, Mai 1929
• Seit 1912 Gewerkschafts-Funktionär (?) (Hdb Arb.-Presse)
• 1919 – 1924 (1.1.1920-1.10.1923, Hdb. Arb.-Presse) hauptamtlicher Geschäftsführer des Deutschen Werkmeisterverbandes, Bezirk Südwestfalen, Vertreter des Verbandes in der Bundeszentrale des ADB und u. a. Beisitzer im Schlichtungsausschuss des Reichsarbeitsministeriums, Juni 1925 – 1933
• (1927) – 1933 Vorsitzender und Gesellschafter des Verlags der Siegenener Volkszeitung
• Vorsitzender des sozialistisch orientierten („freien“) Angestelltenverbandes
• Reichsbanner (ab 1925 oder 1927 Kreisleiter)
• 1918 Vorsitzender des Soldatenrates
• 14.4.-31.5.1945 Landrat: von Amerikaner bestimmt
• Schwerpunkte: Lebensmittelversorgung, Wiederaufbau
• 1919 – 1924, 1925 – 1932 Stadtverordneter in Siegen
• Inhaftierung in Siegburg und nach Intervention durch Gauinspektor Heringlake 1933 nach 44 Tagen entlassen
• 1944-1945 Bunkerbeauftragter der Stadt Siegen
• 24.04.1945-31.05.1945 Siegener Oberbürgermeister
• 1.6.1945 – 1.8.1949 Regierungspräsident in Arnsberg
• dort auf eigenen Antrag in den Ruhestand getreten und erneut Geschäftsführer und Betriebsleiter seines eigenen Betriebs in Siegen
• Provinziallandtag 1933 für den Wahlkreis Siegen (Mandatsausübung durch den Oberbürgermeister Siegens am 27.6.1933 verboten)
• SPD
• Mitglied der verfassungebenden preuß. Landesversammlung 1919-1921
• 1920 – 1933 Mitglied des preuß. Landtag (Vertritt Gewerkschaften, Arbeiterwohlfahrt, Bemühungen um den Erzbergbau an Sieg, Lahn und Dill)
• 1957 Verleihung des Großen Bundesverdienstordens (-kreuz ?)
• Publikation der Borschüre: Die Preußische Personalabbauverordnung (o.O., o. D.)

Quellen:
Bezirksregierung Arnsberg (Hg.): Südwestfalen Gestern Heute. Regierungsbezirk Arnsberg 1816-1966, Berlin 1967, S. 107 [mit Bild].
Häming, Josef: Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826–1978 (Westfälische Quellen und Archivverzeichnisse, Bd. 2), Münster 1978, S. 277 (Nr. 434)
Opfermann, Ulrich Friedrich: Siegerland und Wittgenstein im Nationalsozialismus. Personen. Daten. Literatur. Ein Handbuch, (Siegener Beiträge. Jahrbuch für regionale Geschichte, Sonderband 2001) Siegen 2001, S. 223
Schröder, Wilhelm Heinz: Sozialdemokratische Parlamentarier in den deutschen Reichs- und Landtagen 1867 – 1933, Datensatz aus der Online-Datenbank (zhsf.gesis.org/biosop_db/biosop_db.php), Stand: 30.03.2008 [Anm. Aktualisiert am 30.7.2018]
Verein Arbeitspresse (Hrsg.): Handbuch des Vereins Arbeitspresse, Berlin 1927, S. 552
Siegerländer Heimatkalender 1968, S. 154 [mit Bild]
Siegerlandkurier 11.04.2004 S. 22

Noch auswerten:
Regionales Personenlexikon zum Nationalsozialismus in den Altkreisen Siegen und Wittgenstein, Eintrag Fritz Fries
Pfau, Dieter: Christenkreuz und Hakenkreuz. Siegen und das Siegerland am Vorabend des „Dritten Reiches“, Bielefeld 2000, S. 49, 56-60 (Bild), 75, 92-93, 98, 160, 162, 185, 190, 196-197, 223, 225, 227, 233
Handbuch für den Preußischen Landtag 1928
Zabel, Manfred: Die Heimatsprache der Begeisterung. Ausgewählte Reden und Schriften von Fritz Fries, Siegen 1990, S. 149 ff (Biografie)
Herberz, Dagmar/Kaiser, Simone: Fritz Fries und „Das sterbende Siegerland“, in: Die Zwanziger Jahre im Siegerland – eine regionale Spurensuche. Siegener Beiträge. Jahrbuch für regionale Geschichte. Sonderband 1998, S. 65 – 74
Dietermann, Klaus: Otto Bäcker – „Annäherung“ an einen Lebenslauf, in: Extrablatt. 100 Jahre Sozialdemokratie, Siegen Sept. 1990, S. 5
Teppe, Karl: Zwischen Besatzungsregiment und politischer Neuordnung (1945-1949), in Kohl, Wilhelm Westfälische Geschichte Bd. 2: Das 19. Und das 20. Jahrhundert. Politik und Kultur, Düsseldorf 1983, S. 269 – 339
Vitt, Siegerländer Bibliographie Nr. 5354
Siegener Zeitung 152. Nr. 120, 121 vom 7.3.1957, 7.3.1962, 27.5/29.5.1967, Westfälische Rundschau 6.3.1957, 8.3.1962, 8.3.1967, Ostern 1995
WR Regionalteil 12.10.1946, 20.3.1948
WP 15.10.1946, 7.12.1949,
StadtA Siegen
Archiv LWL VerwaltungsA C 10/11 Nr. 41, 44,49; PL-Protokolle 1933
Bilder: LWL VerwaltungsA Neg. Nr. 51

3 Gedanken zu „siwiarchiv-Adventskalender 2016/13

  1. Pingback: Heute vor 68 Jahren: 1. Bundestagswahl in den Kreises Siegen und Wittgenstein | siwiarchiv.de

  2. s. a. Manfred Zabel: Anwalt der Hungernden und Flüchtlinge. Früherer Landrat Fritz Fries erster Regierungspräsident nach 1945, in; Siegerland Band 68, Heft 3-4 / 1991, S. 84 – 86

  3. Pingback: Linktipp zur Biographie von Fritz Fries (1887 – 1967) | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.