»Geschichte in Bildern. Der erste Siegerländer Kunstverein 1922-1926«

Sonnenuntergang im Hauberg von Adolf Saenger (für eine vergrößerte Ansicht auf das Bild klicken...)

Mit einem bebilderten Vortrag der Hilchenbacher Kunsthistorikerin Kirsten Schwarz startet am

Donnerstag, 19. Januar 2012, um 19.30 Uhr, 

im Gruppenarbeitsraum (Raum 3.03) des
Stadtarchivs im KrönchenCenter, Markt 25, 57072Siegen

die Vortragsreihe „Siegener Forum • Vorträge und Diskussionen nicht nur zur regionalen Geschichte“* in das Jahr 2012.

Unter dem Titel „… und dadurch zugleich den allgemeinen Einfluss der heimatlichen Kulturbewegung stärken“ berichtet die Referentin über die Gründung und kurze Existenz des ersten Siegerländer Kunstvereins in den ‚Goldenen Zwanzigern‘.

Vor nunmehr 90 Jahren mit viel Elan gegründet, bereicherte die idealistische Arbeit des Vereins in den folgenden Jahren das Siegerländer Kulturleben. Der Förderung der heimischen Künstler und der allgemeinen Kunstvermittlung verschrieben, betätigte sich der Verein auf verschiedenen kulturellen Gebieten, mit dem Schwerpunkt auf der bildenden Kunst. Finanzielle Schwierigkeiten und mangelnde Unterstützung führten schließlich zur Aufgabe nach nur vier Jahren intensiver Arbeit. Der Vortrag zeigt die Aktivitäten und Ziele des Vereins und stellt diese in den Kontext der Reformbewegung und der Kulturpolitik der Weimarer Republik.  Eine Auswahl von Kunstwerken der damaligen künstlerischen Mitglieder und Ausstellenden illustrieren den Vortrag.

Die Vortragsreihe „Siegener Forum“ ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e. V. und Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge.

Eintritt: 3€

 

Ein Gedanke zu „»Geschichte in Bildern. Der erste Siegerländer Kunstverein 1922-1926«

  1. Pingback: Vortrag: “Der erste Siegerländer Kunstverein …. | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.