Literatur: Jochen Karl Mehldau: “Haus- und Familienchroniken Banfetal”

Mehldau bringt zunächst eine wesentliche Ergänzung zur Geschichte des Dorfes
Bernshausen. Es ist aus einem Rittergut hervorgegangen und wurde angeblich unter
drei Bauern aufgeteilt. Damals entstanden jedoch fünf Bauernhöfe, von denen drei
1612 durch die Grafen von Wittgenstein ohne Entschädigung enteignet wurden.
Von allen Ortschaften – Fischelbach, Sohl, Hesselbach, Bernshausen, Banfe,
Herbertshausen und Laaspherhütte – werden die Besitzer der alten Häuser
beschrieben. Auch werden alle Familien dargestellt, die vor 1875 darin gewohnt
haben. Dieser Teil ist also ein Nachschlagewerk für alle Familienforscher.

Das Buch umfasst über 400 Seiten, enthält Kartenskizzen von allen sieben Orten
und ist nur in den beiden Bad Laaspher Buchhandlungen erhältlich.
Der Autor ist als Wittgensteiner Heimatforscher bekannt. Er hat festgestellt, dass
die Dichterin Elise Sommer in Laasphe – und nicht in Stralsund – geboren wurde.
Er hat vor zwei Jahren das Buch »Alte Laaspher Familien und ihre Häuser«
herausgebracht und will sich an einem Buch zur 800-Jahr-Feier von Feudingen
(2018) beteiligen und dabei die Ungenauigkeiten in den beiden früheren
Dorfbüchern (Feudingen und Feudinger Höfe) überarbeiten.
Quelle: Stadt Bad Laasphe, 14.9.2015

s. a. Westfalenpost, 15.9.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.