Historisches trifft Social Media.

Ein Gastbeitrag von Edgar Kuhly, Heimatmuseum Feudingen

Ursprünglich sollte in diesem Jahr im Feudinger Heimatmuseum eine große Fotopräsentation auf großen Fotowänden eröffnet werden.
In dieser Ausstellung sollten möglichst viele historische Fotos, die von der Arbeitsgruppe Chronik, Dokumentation und Ausstellungen anlässlich der in 2018 stattgefundenen 800 Jahr-Feier gesammelt wurden, ihren Weg in die Öffentlichkeit finden. In wechselnden Ausstellungen sollten diese ca. 6000 digitalisierten Fotos einem breiten Publikum auf Fotowänden präsentiert werden.
Diese einzigartige Fotosammlung wollten wir nicht in den Sozialen Medien präsentieren, sondern vor Ort in unserem Heimatmuseum in einer Ausstellung, um so auch mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und somit auch Hintergründe und Meinungen zu erfahren.
Doch es kam anders.

Wir nutzten die Zeit der Schließung um einiges umzustrukturieren und vor allem auch viele historische Dokumente, Fotos usw. zu sortieren und archivieren.
Doch der Anblick der leeren Räume, wo sonst unsere Besucher die Plätze füllten, der fehlende Duft von Kaffee und frischen Waffeln, der sich immer durch ganze Haus zog, stimmte uns sehr traurig und wir überlegten, was können wir unternehmen um mit unseren Besuchern und unseren Heimatfreunden in Kontakt zu bleiben und vielleicht wenn auch nur für eine kurze Zeit die im Moment für uns alle doch schwierige pandemische Situation etwas in den Hintergrund rücken zu lassen.
So entstand am 14.11.20 die Idee man könnte ja mal eine Facebook Seite und einen Instagram Account erstellen.
Schon nach den ersten Beiträgen erkannten wir, dass das Interesse überwältigend war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.