Heilstätte Hengsbach 6

Tagebuch einer Bestandsbearbeitung

.. und nun geht es an´s Entmetallisieren und Umbetten:

 Autorin: Dagmar Spies

s.a. http://www.siwiarchiv.de/2013/03/heilstatte-hengsbach-5-2/

4 Gedanken zu „Heilstätte Hengsbach 6

  1. Dumme Frage von jemandem, der das interessant findet, aber noch nie wirklich mit Archiven zu tun hatte:

    Warum treibt man diesen Aufwand? Kann man nicht einfach den Ordner so, wie er ist, ins Regal stellen?

    • Kann man schon.
      Aber:
      1) die Metallteile des Ordners rosten und schädigen das Papier.
      2) die liegende Aufbewahrung ist platzsparender als die stehende
      3) Jede Verpackung schützt vor Brand-, Wasser oder sonstigen Schäden
      4)Jedes Licht schädigt das Papier
      5)Staub ist Nährboden für papierschädigende Sporen, Pilze, etc.
      Ich hoffe, dass dies den Aufwand erklärt.

  2. Pingback: Heilstätte Hengsbach 7 | siwiarchiv.de

  3. Danke für die Antwort!

    Interessant, was es da alles zu bedenken gibt!

    Ich habe wohl wirklich unterschätzt, was es bedeuten, wenn man Papier wirklich dauerhaft erhalten möchte.

    Für den normalen “Hausgebrauch” ist Papier ja meist dauerhaft genug, aber ein Archiv muss wohl andere Maßstäbe anlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.