Gemeinde Burbach erarbeitet Lernmaterialen für die Schulen

Prall gefüllt mit praktischen Unterrichtseinheiten mit Burbacher Bezug. Ein neuer Projektordner hilft Lehrern und Schülern dabei, einen gemeindebezogenen Unterricht durchzuführen und zu erleben. Vertreter von der Gemeinde Burbach um Bürgermeister Christoph Ewers sowie die Leiter der Burbacher Schulen stellten das Projekt vor.

Prall gefüllt mit praktischen Unterrichtseinheiten mit Burbacher Bezug. Ein neuer Projektordner hilft Lehrern und Schülern dabei, einen gemeindebezogenen Unterricht durchzuführen und zu erleben. Vertreter von der Gemeinde Burbach um Bürgermeister Christoph Ewers sowie die Leiter der Burbacher Schulen stellten das Projekt vor.

„Wir nehmen Burbach unter die Lupe“ steht in großen Buchstaben auf dem Ordner. Und prallt gefüllt ist er ebenfalls. Bisher rund 15 verschiedene Unterrichtsbausteine enthält das interessante Nachschlagewerk. „Das Schulprojekt im Rahmen unserer Initiative „LebensWERTE Dörfer“ ist als eine Ergänzung und Weiterführung für den Unterricht zu verstehen. Es hat den lokalen Bezug zur Gemeinde und mit verschiedenen Praxisbausteinen wird das Leben in und um die neun Dörfern auf ganz einfache Art und Weise erklärt“, erläutert Bürgermeister Christoph Ewers die Zielsetzung. „Die Schülerinnen und Schüler sollen sich mit der Gemeinde und der Region identifizieren.“
In sieben Kategorien gibt es für alle Jahrgangsstufen von der Grundschule bis zur Klasse 10 spannende Angebote. Exkursionen in Unternehmen in der Gemeinde, Planspiele und praktische Versuche sind ausgearbeitet worden, um den Unterricht praxisnah zu gestalten. „Alle Programmmöglichkeiten sind eng mit dem Lehrplan verknüpft, so dass kein zusätzlicher Aufwand in den Schulen entsteht“, erklärt Christian Feigs, der das Projekt federführend mit initiiert hat. Jede Praxisanleitung gibt eine Empfehlung für die entsprechende Jahrgangsstufe ab, außerdem wird erklärt, in welchem Fach der Einsatz vorgesehen ist. …..
Mit dem Smartphone lässt sich der Dorfkern von Burbach für die Klassen der Jahrgangsstufe 5 erkunden. Dort hat die Gemeinde eine Dorfrallye mit Hilfe einer App eingerichtet, die es ermöglicht, auf einfache Weise multimediale Inhalte mit bestimmten Wegpunkten zu verknüpfen und so einen Bildungsparcours zu erstellen. „An den einzelnen Orten sind dann Aufgaben zu erledigen. Es müssen entweder Fragen beantwortet oder kleine Rätsel gelöst werden“, macht Jannic Danneels deutlich, der zusammen mit der Auszubildenden Romina Pletz den Rundgang konzipiert hat. Auch historisch lässt sich Burbach erkunden. „Wie sich Burbach in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat, können die Schüler bei diesem Projektbaustein erleben“, skizziert Patricia Ottilie vom Gemeindearchiv. „Sie müssen auf Spurensuche gehen und prägnante Gebäude aus der Geschichte anhand von Fotomaterial aufspüren und darstellen, wie sich der Ort verändert hat.“

Die Klassen 6 bis 8 können, um sich mit dem Feld der Kommunalpolitik auseinanderzusetzen, ein Rollenspiel organisieren. Es wird eine Gemeinderatssitzung nachgestellt, in der dann aktuelle Themen diskutiert werden können. „Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit verschiedenen politischen Systemen und deren Entscheidungsprozessen auseinander, um dann anschließend ganz praktisch zu erfahren, wie demokratische Entscheidungen entstehen. Es geht darum, Argumente auszutauschen und klarzustellen, wie viele Dinge tatsächlich im Gemeinderat beschlossen werden. Kommunalpolitik ist dicht dran am Bürger“, sagt Bürgermeister Christoph Ewers. „Das wird hier besonders deutlich.“

Abgerundet wird der Projektordner durch die Dorfsteckbriefe, die als gute Grundlage für den Heimatkundeunterricht dienen. „Das ist eine tolle Sache“, freut sich Burbachs Grundschulrektor Michael Goedecke. „Damit können wir gut erklären, wie ein Dorf funktioniert.“ Auch Mechthild Ermert-Heinz, Schulleiterin der gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen, zeigt sich vom Gesamtprojekt sehr angetan: „Im Unterricht können verschiedene Dinge nun am Beispiel Burbach erklärt werden. Die Projektgruppe, die sich seit einiger Zeit mit dem Projekt beschäftigt hat, hat hervorragende Arbeit geleistet.“

In den nächsten Monaten sollen weitere Unterrichtsbausteine hinzukommen. „Ich hoffe, dass wir dann ein schöne Sammlung haben, die gut in den Unterricht integriert wird“, so Christoph Ewers.

Quelle: Gemeinde Burbach, 28.9.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.