Findbuch an die Gesellschaft für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V.


Anfang Januar überreichte Wolfgang Suttner, Kulturreferent des Kreises Siegen-Wittgenstein, der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V. (CJZ) ein 136 Seiten starkes Findbuch für die nun im Kreisarchiv Siegen Wittgenstein aufbewahrten historischen Unterlagen der Gesellschaft.

Im Februar 2016 hatte die CJZ Siegerland dem Kreisarchiv ihr nicht mehr benötigtes Schriftgut als Dauerleihgabe übergeben. Werner Stettner, Vorsitzender der Gesellschaft bemerkte dazu: „ Wir wollten sicherstellen, dass die für die Geschichte unserer Gesellschaft wichtigen Unterlagen für die Nachwelt erhalten bleiben. Das Kreisarchiv garantiert  diese sach- und fachgerechte Behandlung unserer Unterlagen.“  Kreiskulturreferent Wolfgang Suttner schilderte die Beweggründe des Kreises Siegen-Wittgenstein: „Der Kreis hat angebotenen Unterlagen gerne angenommen. Sie ergänzen die im Kreisarchiv verwahrten Archivalien und stehen nun den Benutzerinnen und Benutzern des Archivs unter Beachtung der archivgesetzlichen Regelungen zur Verfügung. “

Foto (v.l.n.r): Thomas Wolf (Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein), Wolfgang Suttner (Kulturreferent des Kreises Siegen-Wittgenstein), Werner Stettner (Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V.).

Der Bestand bietet verschiedene Möglichkeiten der Auswertung. Neben der unmittelbaren Arbeit der CJZ dokumentiert der Bestand auch  die durchaus konfiktträchtige, regionale Aufarbeitung des Nationalsozialismus (z.B. “Friedrich- Flick- Gymnasium”, Kreuztal). Im Folgenden werden weitere Recherchemöglichkeiten stichpunktartig genannt: Geschichte der CJZ, Geschichte des Austausches und der Kreispartnerschaft mit Emek Hefer ( CJZ, Kreisjugendring, Kreis Siegen- Wittgenstein), nationale Aufarbeitung des (bzw. Auseinandersetzung mit dem) Nationalsozialismus, Aktionen und Bildungsarbeit gegen “Rechts”, Juden im Siegerland …..

Bis September 2016 wurde der Bestand durch die Kreisarchivmitarbeiterin Sonja Schäfer, die zurzeit eine Umschulung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste absolviert, technisch aufgearbeitet, geordnet, verpackt und inhaltlich erschlossen. Der Bestand enthält Unterlagen aus den Jahren 1956 bis 2012. Es wurden insgesamt 122 Akten oder lose Blattsammlungen, acht Publikationen und acht Fotos verzeichnet.

Bei dem Findbuch handelt es sich um ein gegliedertes Verzeichnis der Archivalien des Bestandes der CJZ. Einerseits dokumentiert es den Erschließungszustand, andererseits ermöglicht es die Recherche im Bestand. Zugleich dient die Dokumentation der Erschließung des Bestandes seiner Erhaltung, weist er doch die zugehörigen Archivalien nach und garantiert ihre Auffindbarkeit. In der Geschäftsstelle der CJZ kann in der Druckversion des Findbuches recherchiert werden, im Kreisarchiv in einer digitalen Version.

Quelle: Pressemitteilung Kultur!Büro des Kreises Siegen-Wittgenstein, 11.1.17

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.