Errichtung eines Archivs der Sozialdemokratie für den Kreis Siegen-Wittgenstein

Antrag der SPD Neunkirchen/Siegerland für den SPD-Unterbezirksparteitag am 10.11.2018:

“Der erweiterte Vorstand des SPD-Gemeindeverbandes Neunkirchen hat in seiner Sitzung am 8. Oktober 2018 einstimmig beschlossen, den folgenden Antrag an des SPD-Parteitag zu stellen:
Der Parteitag des SPD-Unterbezirk Siegen Wittgenstein beauftragt den Unterbezirks-Vorstand, die SPD-Kreistagsfraktion und den SGK-Kreisvorstand, sich zeitnah für die Erstellung eines Archivs einzusetzen, in dem u.a. Dokumentationen, Aktionen, Veranstaltungen, Broschüren u.a.m. der SPD-Ortsvereine und Stadtverbände, des Unterbezirks, der Kreistagsfraktion und des SGK-Kreisverbandes gesammelt und aufbewahrt wird.
Begründung:
Bei der Erstellung einer Chronik des SPD-Gemeindeverbandes Neunkirchen aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des damaligen Gemeindeverbandes „Freier Grund“ ist uns und unseren Vorstandsmitgliedern nochmals bewusst geworden, dass viele SPD-Aktionen, Veranstaltungen, Dokumentationen u.v.a.m. unserer Orts- und Stadtverbände sowie des Unterbezirks drohen in Vergessenheitzu geraten.
Wer von unseren jungen Funktionären und Mandatsträgern weiss z.B. noch, dass
– Willy Brandt, Herbert Wehner, Heinz Kühn, Johannes Rau u.a. SPD-Promis sich sehr oft in Hilchenbach, Burbach, Siegen, Kreuztal und Wittgenstein aufgehalten haben?
– Fritz Heinrichs (Laasphe), Martin Wendt (HSK) und Rudolf Purps (OE) unsere Bundestagsabgeordneten vor Hermann Schmidt, Waltraut Steinhauer, Marianne Klappert und Willi Brase waren?
– Fritz Fries, Hans-Georg Vitt, Hans Reinhard u.a.m. wichtige Streiter für süd-westfälische und siegen-wittgensteiner Interessen waren?
– Ludwig Bade, Werner Möhl, Hilmar Selle und Walter Nienhagen SPD-Landräte in unserem Kreisgebiet waren?
– die SPD Siegen-Wittgenstein nach der kommunalen Neugliederung zeitweise mit Karl Althaus (Siegen), Karl-Heinz Thomas (Kreuztal), Hermann Vomhof (Freudenberg), Paul Roth (Hilchenbach), Otto Reiffenrath (Neunkirchen), Erich Krumm (Burbach), Helmut Buttler (Netphen), Friedhelm Aderhold / Adolf Schmerer (Berleburg), Otto Düsberg /Friedhelm Becker (Laasphe), Willi Klotz / Karl-Ludwig Völkel (Erntebrück) in fast allen heimischen Kommunen den Bürgermeister gestellt hat?
– wer vor Michael Sittler, Hans-Dieter Moritz, … Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Siegen-Wittgenstein war?

Genau wie in Neunkirchen sind in vielen SPD-Orts- und Stadtverbänden sowie bei vielen älteren Genossinnen und Genossen noch interessante Broschüren, Zeitungsausschnitte, Dokumente und Werbematerialien vorhanden.
Es besteht die Gefahr, dass nach dem Tod dieses Personenkreises viele wichtige und interessante Materialien für immer verloren gehen.
Da sich der Verein „Geschichte der Arbeiterbewegung“ aufgelöst hat, halten wir es – auch nach Rücksprache mit Manfred Zabel – für sinnvoll und notwendig, dass wir kurzfristig über die Gründung eines „SPD-Archiv für Siegen-Wittgenstein“ beraten sollten.
Die Einrichtung bzw. Aufbau kann nach unserer Meinung in der Anfangsphase nicht nur von Ehrenamtlichen geleistet werden. Wir sollten für einige Monate eine(n) Praktikant(en/in) oder Student(en/in) einstellen, damit wir eine gute Grundlage für ein interessantes und wichtiges SPD-Archiv schaffen.”
Quelle: SPD Neunkrichen, 6.11.2018, Westfälische Rundschau, 8.11.2018 (Print)

6 Gedanken zu „Errichtung eines Archivs der Sozialdemokratie für den Kreis Siegen-Wittgenstein

  1. Konzeption allgemein, Abgrenzung zu den kommunalen Archiven und die berühmte Handhabe mit Nachlassfragen werden da spannend werden

  2. Beratung der SPD Neunkirchen/Siegerland durch das Archiv der sozialen Demokratie wäre hier sicherlich angeraten. Andere Frage: Warum das Ganze nicht in Zusammenarbeit mit dem Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein planen und dort magazinieren und darüber sowohl Fachlichkeit als auch Benutzbarkeit gewährleisten? Die Ehrenamtler, Praktikanten und Studierenden, von denen die Rede ist, könnten dann die nötigen archivfachlichen Arbeiten unter Anleitung erledigen. So wäre allen Seiten bestens gedient.

  3. Als Arbeitsort u.a. auch für ein solches SIWI-Archiv wäre m.E. das derzeit dem Verfall preisgegebene, unter Denkmalschutz gestellte sog. “Hüttenmeisterhaus” in Lohe-Kredenbach gut geeignet. Eine solche gemeinwohlorientierte Verwendung des 300 Jahre alten Fachwerkgebäudes (ehem .Arbeiter-Gemeinschaftshaus der ehem Loher Hütte) , könnte dann auch als Anlaß genommen werden, den bisher uneinsichtigen Privatbesitzer des Siegerländer Kulturerbes einem Enteignungsverfahren durch die Kommune Kreuztal und evtl. auch dem Land NRW zu unterziehen.

  4. In der heutigen Print-Ausgabe der Westfälischen Rundschau findet sich im Bericht über Parteitag folgendes zur Errichtung des regionalen SPD-Archivs: ” …. Unter anderem nimmt die Versammlung einen Antrag des Gemeindeverbandes Neunblirchen an, zeitnah ein Archiv der SPD in Siegen-Wittgenstein anzulegen, imn dem zentral wichtige Dokumente gesammelt werden sollen.
    Sie wisse selbst sehr genau, wie schwierig es sein könne, über Personen und Aktionen zu recherchieren, untersützt Traute Fries das Vorhaben und erinnert daran, dass sich der Verein “Geschichte der Arbeiterbewegung” im Juni aufgelöst habe. Umso wichtiger sei die Einrichtungeiner solchen Sammelstelle ….” Der Beschluss erfolgte laut Siegener Zeitung von Heute (Print) einstimmig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.