Benennung eines Platzes in Siegen-Trupbach in Buzz-Aldrin-Platz

Buzzonmoon
Buzz Aldrin auf dem Mond, 20. Juli 1969, von USGov-NASA [Public domain], via Wikimedia Commons

“Der Heimatverein Trupbach e.V. hat gemäß § 24 Gemeindeordnung NW die Anregung vorgebracht, den betreffenden Platz mit dem Namen “Buzz-Aldrin-Platz“ zu benennen. Diese Anregung wurde in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 30.05.2018 zur weiteren Beratung an den zuständigen Bezirksausschuss V–Siegen-West sowie den Kulturausschuss verwiesen.
Dr. Edwin Eugene “Buzz” Aldrin ist im Jahre 1930 geboren und betrat 1969 im Rahmen der Apollo 11-Mission der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA nach Neil Armstrong als zweiter Mensch den Mond.
Ein Teil seiner Vorfahren stammt aus Trupbach (Familien Fischbach und Richter) und Oberfischbach (Familie Häger). 1713 verließen 4 seiner Vorfahren ihre Siegerländer Heimat und wanderten nach Amerika aus. In Virginia waren sie im Jahre 1714 Mitbegründer der Siedlung “Fort Germanna“. Die ehemaligen Häuser dieser Auswanderer stehen in unmittelbarer Nähe des zu benennenden Platzes.

Nachkommen der ausgewanderten Familien haben sich Mitte des letzten Jahrhunderts in der “Germanna Foundation“ zusammengeschlossen, deren Mitglieder regelmäßig das Siegerland besuchen, um die Spuren ihrer Vorfahren zu verfolgen. Durch diese Kontakte zwischen den Nachfahren der Auswanderer, der Trupbacher Bevölkerung und des Heimatvereins Trupbach entstand die Idee, den Platz nach Buzz Aldrin zu benennen, um ein sichtbares Zeichen für die Verbindung des Siegerlandes mit den
Auswanderern zu setzen. Ein erster persönlicher Besuch von Mr. Aldrin in der Heimat seiner Vorfahren wird im Rahmen der Benennung bzw. der Enthüllung einer Hinweistafel angestrebt. Inwieweit eine Neugestaltung der Platzfläche erfolgt, wird im Rahmen der Dorfinnenentwicklung diskutiert.
Vorbildcharakter hat Buzz Aldrin durch seine Funktion als Pilot des Raumschiffs Apollo und ist als zweiter Mann auf dem Mond weltbekannt geworden und damit in die Geschichte eingegangen. Die erste bemannte Mondfahrt mit sicherer Landung und Heimkehr war ein weltbedeutendes Ereignis, das seinerzeit von 600 Millionen Menschen auf der ganzen Welt im Fernsehen verfolgt wurde. Bis heute gehört Mr. Aldrin zu lediglich 12 Menschen, die jemals den Mond betreten haben. Er genießt hoh
es Ansehen nicht nur in der Forschung und ist weltweit gefragter Referent zum Thema Raumfahrt.
Eine bereits angefragte schriftliche Einverständniserklärung von Buzz Aldrin zu der Platzbenennung steht derzeit noch aus. Unterstützt wird das Anliegen des H
eimatvereins durch den Verein Amerika Haus e.V. und durch die Deutsch-Amerikanische Gesellschaft Siegerland-Wittgenstein e.V.”

Quelle: Stadt Siegen, Ratsinformationssystem, Vorlage Nr. 1940/2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.