Burbach: Vorbereitungen zur 800 Jahr Feier laufen an

Mitwirkende für Arbeitskreise gesucht

Ersterwähnungsurkunde Burbach

In knapp zwei Jahre ist es soweit. Dann sollen pünktlich zum Jahreswechsel 2018/2019 die Feierlichkeiten zum 800-jährigen Bestehen Burbachs und zum 50-jährigen Jubiläum der Großgemeinde Burbach starten. „Die ersten Weichenstellungen sind getroffen und viele Ideen schon vorhanden“, freut sich Bürgermeister Christoph Ewers auf die Großveranstaltung 2019. „Es gibt viel zu tun und vorzubereiten, da zwei Jahre schnell vorbei sind. Auf jeden Fall wird es ein großes Fest für die gesamte Gemeinde.“ Zum einen ist die Gemeinde Burbach mit dabei, zum anderen die Evangelische Kirchengemeinde Burbach: „Grund dafür ist, dass die erste urkundliche Erwähnung Burbachs auf das Kirchspiel zurückgeht. Deshalb bringen wir uns gerne mit ein, um das Fest Hand in Hand zu organisieren“, macht Pfarrer Jochen Wahl deutlich.

Im Mai 2019 wird es ein zentrales Festwochenende geben, an dem sich alle Vereine, Gruppen und Einrichtungen aus den neun Dörfern beteiligen sollen. „Nähere Informationen dazu wird es im Laufe des Jahres geben“, verrät Christoph Ewers. Wichtig ist ihm wie auch Pfarrer Jochen Wahl, dass die Geschichte sowohl der politischen als auch kirchlichen Gemeinde weiter aufgearbeitet wird. „Es gibt schon einen kleinen Arbeitskreis, der sich Gedanken darüber gemacht hat, was passieren soll. Für die weitere Mitarbeit werden aber noch mehr Mitstreiter gesucht, die sich in die Erarbeitung einer Mittelalterausstellung, in die Entwicklung einer Bilderausstellung und insbesondere in die Erstellung oder Fortführung einer Chronik einbringen wollen“, erläutern Ewers und Wahl.

Für die Mittelalterausstellung konnte die Gemeinde Burbach die Wilnsdorfer Historikerin Dr. Marlies Obier gewinnen. Sie unterstützt Burbachs Kulturbeauftragte Katrin Mehlich und Archivarin Patricia Ottilie bei der Erarbeitung der Inhalte. „Wir freuen uns sehr darüber“, so Mehlich und Ottilie, die zusammen mit Birgit Meier-Braun von der Senioren-Service-Stelle schon viel Material im Rahmen des Projektes „Damals“ gesammelt haben und somit beisteuern können. Die zweite Arbeitsgruppe soll sich mit der Erarbeitung einer Ausstellung beschäftigen, die die Kirchen in der Gemeinde zeigen. „Dabei geht es nicht nur um Fotos, sondern auch um Stiche, Malereien, Skizzen und andere Exponate“, formuliert es Jochen Wahl. „Es wäre toll, wenn viele mitmachen würden.“ Eine weitere Arbeitsgruppe wird sich mit der Chronik beschäftigen. „Gerne möchte die Kirche sich hier einbringen und tätig werden“, erklärt der Burbacher Pfarrer. „Wir benötigen dafür aber die Unterstützung von vielen Menschen, die uns mit Geschichten und Erzählungen weiterhelfen oder Freude daran haben, eine Chronik zu erstellen.“

Damit die einzelnen Arbeitsgruppen die kommende Zeit nutzen können, sollen die ersten Treffen schon im Frühjahr dieses Jahres stattfinden. Interessierte, die gerne mitarbeiten wollen, können sich daher an Patricia Ottilie, 02736 45-15, p.ottilie@burbach-siegerland.de oder Katrin Mehlich, 02736 45-88, k.mehlich@burbach-siegerland.de, wenden. Dort werden die Kontaktdaten gesammelt und sortiert. Wichtig ist die Angabe, in welcher Arbeitsgruppe man mitarbeiten will: Mittelalterausstellung, Chronik oder Bilderausstellung. Bürgermeister Christoph Ewers, Pfarrer Jochen Wahl und die Mitglieder des Arbeitskreises freuen sich auf viele Rückmeldungen.
Quelle: Gemeinde Burbach, Pressemitteilung v. 10.2.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.