Ausstellung „Lederfabrikation im Siegerland“

1. September bis 6. Oktober 2013
Siegerlandmuseum im Oberen Schloss

LederSiDie Herstellung von Leder spielte im Siegerland bis in die 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts eine wichtige Rolle. In der Ausstellung werden die einzelnen Schritte der Lederproduktion vorgestellt und mit Fotos aus Privatbesitz im Bild dokumentiert.

Siegerlandmuseum, Ausstellungsseite

Neuzugang für die Bibliothek des Kreisarchivs

Mai1937Die Kollegin des Burbacher Gemeindearchivs überlies dem Kreisarchiv diese Dublette: ein mit zahlreichen Vorworten und vielen Werbeanzeigen versehenes Programmheft. Eine interessante Quelle zur natiuonalsozialistischen „Festkultur“.
Der sozialdemokratische Lehrer Hermann Engelbert kommentierte die
„8. Mai [1937] – Das ganze Siegerland ist mal wieder verrückt, weil in Siegen mit Pomp und „Einsatz“ das Gauinspektionstreffen gehalten wurde. Es war viel Volk zur Stelle.“
(Aus: Hermann Engelbert: Hinterhüttsche Chronik, Kreuztal 1994, S. S. 436)

Wittgenstein 3/2013 erschienen

Witt32013Inhalt:
Vorstand des WHV: Hinweis und Einladung zum Jubiläum
Gerhard Karpf: Anmerkung zu 100 Jahre Wittgensteiner Heimatverein e.V. Welche Bedeutung hatte die Gründung von Vereinen für unsere heutige demokratische Grundordnung?
–-: „Lääser Wend“
Fritz Weber/Fritz Walter Dörr: Der Siebenjährige Krieg und das Roths-Haus auf der Laaspherhütte
Hans Friedrich Petry: Das Jahr 1832 – die Stadt Berleburg hat endlich ein Schulgebäude
Otto Heinzerling †/Andreas Wahl (Einleitung): Der Alte vom Scharfenstein
Hartmut Prange: Ideen des Reformjudentums des 19. Jahrhunderts in Wittgenstein
Andreas Krüger: Die Bibliografie Wittgenstein

Buchbesprechung
Ulf Lückel: Schützenverein Neuastenberg 1875 e.V. und Dorfgemeinschaft Neuastenberg (Hgg.), 300 Jahre Neuastenberg 1713 – 2013. Geschichte und Geschichten eines Höhendorfes am Rothaarkamm
Link

Digitale Sammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek Münster

Exif_JPEGDie ULB Münster ist die nordrhein-westfälische Landesbibliothek für den Landesteil Westfalen. In dieser Funktion sammelt und erschließt sie die in und über Westfalen veröffentlichte Literatur.

Die Universitäts- und Landesbibliothek Münster bietet Ihnen Zugang zu digitalisierten Büchern und Zeitschriften aus ihrem historischen Bestand sowie zu älterer Literatur und wertvollen Sammlungen aus der Region Westfalen. Den Anfang macht eine Auswahl interessanter Werke zur Geschichte Westfalens. Das Angebot an Einzelwerken sowie Sammlungen wird laufend erweitert.

Für den Suchbegriff „Siegerland“ finden sich dort aktuell 25 bequem von zu Hause einsehbare Werke, für den Suchbegriff „Wittgenstein“ sind es aktuell 11 Werke überwiegend aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Broschüre zu Stadtrundgängen und -rundfahrten

FlyFuehrungDie Broschüre „Unterwegs in Siegen“, herausgegeben von der Gesellschaft für Stadtmarketing Siegen e. V., liegt druckfrisch vor. Hier sind alle Stadtführungen zusammengestellt, die für Einzelpersonen oder Gruppen angeboten werden. Im Laufe des letzten Jahres wurden gleich acht Touren neu ins Portfolio aufgenommen, die spezielle Ziel- und Interessensgruppen ansprechen und weitere Aspekte der Stadtgeschichte in den Mittelpunkt rücken:
 Mit „Stahl und Holz sin’ unser Stolz“ begibt sich das beliebte Kabarett-Duo Weigand & Genähr auf die Spuren der Siegener Industriegeschichte. Magda alias Katja Nix plaudert in der Schauspielführung „Von Liebesleid und Mordgelüsten“ aus dem Nähkästchen: Die resolute Magd am Hofe derer von Nassau-Siegen  gibt mit ihren Anekdoten allerlei mehr oder weniger Bekanntes Historisches auf sehr unterhaltsame Weise preis. Weiterlesen

Geschichtsträchtige Moore in Siegen-Wittgenstein

Die Quellgebiete von Sieg, Lahn und Eder, das Moor auf der Ginsberger Heide oder den Ederbruch unterhalb der Ederquelle kennen viele Naturfreunde in Siegen-Wittgenstein. Weniger bekannt sind unsere Moore, die aber durchaus weit verbreitet sind. Und so war die Vielfalt von Mooren im Rothaargebirge Auf Exkursion zu Mooren in Siegen-Wittgenstein.jetzt Gegenstand eines Seminares, zu dem die BioStation Siegen-Wittgenstein, die Untere Landschaftsbehörde (ULB) des Kreises, das Regionalforstamt und das Planungsbüro Meyer eingeladen hatten.

Besonders moorreich ist das europäische Schutzgebiet „Rothaargebirge und Wiesentäler“ zwischen Hilchenbach, Erndtebrück und Netphen. Viele Moore befinden sich zudem im Staatswald auf dem Rothaarkamm zwischen Jagdberg und Dreiherrenstein. Die Stürme Wiebke und Kyrill haben Fichtenbestände, die eigentlich sowieso nicht dort hingehören, großflächig umgeworfen und damit die Voraussetzung für die Renaturierung von Mooren erleichtert. Und so bestand der eigentliche Schwerpunkt des Seminars im Kennenlernen erprobter und besonders erfolgreicher Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen und deren Bewertung aus naturschutzfachlicher und forstlicher Sicht. Weiterlesen