4Fachwerk – und die Geschichte hat Zukunft

Mittendrin Museums-Verein soll am 14. Januar gegründet werden

„Ich halte es für sehr wichtig, dass das Gebäude für kulturelle Nutzungen erhalten bleibt“,
Reinhart Richter (Richter Beratung Osnabrück) während der Kulturentwicklungsplanung im Frühjahr 2013, an der Freudenberg als „Pilotkommune“ teilnahm.

Jetzt wird es (ehren-) amtlich: Das Freudenberger Stadtmuseum soll trotz fehlender kommunaler Möglichkeiten auch in Zukunft seine Türen geöffnet halten. Mit neuem Konzept, viel bürgerschaftlichem Engagement und durch die Gründung des Trägervereins „4Fachwerk“. Der neue Abschnitt in der Flecker Ortsgeschichte wird am kommenden Dienstag im Ratssaal am Mórer Platz starten. Ab 19 Uhr soll mit der Vereinsgründung die städtische Schließungsabsicht in eine Aufgabe mit Zukunft verwandelt werden.
Seit sich die drohende Schließung des städtischen Museums im letzten Jahr abzeichnete, arbeiten Dieter Siebel und Bernd Brandemann intensiv an Forführungsperspektiven. Sie informierten sich und andere über Alternativen und entwickelten mit engagierten Mitbürgern Realisierungs¬möglichkeiten. So entstand auf der Basis einer Expertise des Westfälischen Museumsamtes Münster ein Zukunftskonzept für den „kulturellen Anker in der Altstadt“, wurde in vielen Treffen am Umsetzungsplan gearbeitet und letztendlich ein griffiger Name geprägt: „4Fachwerk“ . In dem neu zu gestalteten „Mittendrin Museum“ soll am alten Standort in der Mittelstrasse 4 auf 4 Etagen und in 4 Bereichen ein neues Miteinander entstehen. Ein Ort, wo man mitten im Alten Flecken (Bau-) Geschichte lokal entdecken kann, Lust auf und Verständnis für die unmittelbare Umgebung bekommt. Aber auch ein Raum für wechselnde Kunstausstellungen, einer Werkstatt für eigene Kreativität und natürlich ein Platz für die faszinierenden Exponate früherer Freudenberger Uhrmacher. „Für die weiteren Planungen und Verhandlungen brauchen wir jetzt einen „ordentlichen“ Verein, der auch formal als Gesprächspartner auftreten und organisatorische Vorbereitungen treffen kann“, erläutern Dieter Siebel und Heinrich Hubbert die Entscheidung, zum jetzigen Zeitpunkt die Vereinsgründung zu forcieren. Denn die Zeit läuft, die Stadt braucht zügig eine verbindliche Perspektive für das Haus. Und der Zuspruch aus der Bürgerschaft zur Fortführung ist erfreulich hoch, das zeigte sich auch bei den Tagen der offenen Tür im Dezember. „Aber noch ist nichts in trockenen Tüchern, wer das Museum retten will, muss jetzt handeln und sollte sich beim 4Fachwerk beteiligen,“ werben die Initiatoren für eine breite bürgerliche Beteiligung am Gründungsgeschehen.

„Wir laden alle ein, denen Kultur, Geschichte und unser Alter Flecken insgesamt am Herzen liegen, sich hier mit uns zu engagieren“, ergänzt Dr. Ingrid Leopold. „Wir wollen ein lebendiges Museum, ein Haus, das für Ein¬heimische wie Gäste einen attraktiven Ort der Begegnung mit Kunst, Orts- und Baugeschichte darstellt“. Dabei ist die Gründung natürlich nur ein erster Schritt für die erfolgreiche Entwicklung: „Klar ist, dass für die Weiterführung und -entwicklung noch eine Menge Aufgaben angepackt werden müssen“, formulieren die Museumsfreunde. Aber jetzt gelte es, mit der Vereinsgründung den formalen Startpunkt zu setzen, die Satzung zu beschließen und einen handlungsfähigen Vorstand zu wählen.

Hintergrundinformation:
Das Stadtmuseum Freudenberg eröffnete am 16. Juli 1982 auf einer Nutzfläche von 220 m2. Konzipiert wurde die Ausstellung ursprünglich vom Hilchenbacher Historiker Gerd Schäfer. Im Rahmen des städtischen Haushalts¬sicherungskonzeptes drohen die Schließung des Museums und die Veräußerung des Gebäudes, falls die Fortführung durch einen privaten Verein nicht möglich sein sollte.
Die künftigen vier Schwerpunkte, die der Verein 4Fachwerk in dem Fachwerkhaus umsetzen will, sind
– Kunst in interessanten Wechselausstellungen
– Orts- und Baugeschichte, modern visualisiert
– Kreativwerkstatt (Museumspädagogik) als Forum zum selbst werken und gestalten
– Siegerländer Uhrmachertradition.

Quelle: Pressemitteilung von 4Fachwerk, 9.1.2014 (Dank an Bernd Brandemann für die Weitergabe!)

2 Gedanken zu „4Fachwerk – und die Geschichte hat Zukunft

  1. Der Verein 4Fachwerk wurde am 14.01.2013 um 20.14 Uhr im Ratssaal des Rathauses Freudenberg von 40 Mitglieder gegründet.
    Der Vorstand besteht aus :
    Dieter Siebel, Vorsitznder
    Dr. Ingrid Leopold, stellv. Vorsitzende
    Heinrich Hubbert III, stellv. Vorsitzender
    Bernd Brandemann, Schriftführer
    Peter Mannes , Schatzmeister
    Susanne Bensberg-Kreus, Beisitzerin
    Christian Berner, Beisitzer
    Michael Müller , Beisitzer
    Ulrich Tiede, Beisitzer
    Die nächsten Ziele des Vereins sind die Eintragung in das Vereinsregister,
    die Erlangung der Gemeinnützigkeit, der Übernahmevertrag mit der Stadt Freudenberg und natürlich die Gewinnung weiterer Mitstreiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.