Klaus Dietermann [8. Juni 1949 – 14. August 2017], Gründer des Aktiven Museums, ist tot

Steffen Schwab würdigte mit seinem Nachruf in der Westfälische Rundschau vom 29.8.2017, den wir freundlicherweise hier wiedergeben dürfen, die prägende Persönlichkeit der regionalen Zeitgeschichtsforschung und der Erforschung des jüdischen Lebens im Gebiet des Kreises Siegen-Wittgenstein:

Klaus Dietermann bei der Bearbeitung von Zeitzeugeninterviews, 1990, Quelle: Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Bildsammlung Westfälische Rundschau, Lokalredaktion Nördliches Siegerland, Mappe Klaus Dietermann

„Klaus Dietermann ist mit 68 Jahren gestorben. Der frühere Rektor der Grundschule Erndtebrück hat sich für die Opfer der NS-Diktatur eingesetzt.
Ende Januar hat er im Aktiven Museum gemeinsam mit dem Historiker Dieter Pfau die Ausstellung „Front und Heimatfront“ eröffnet, für die er die Gräber im Krieg getöteter jüdischer Soldaten aus Siegen aufgesucht hat. Am 6. November hat er auf dem Walter-Kraemer-Platz vor dem Kreisklinikum gesprochen und an den 75. Jahrestag der Ermordung des Siegener „Arztes von Buchenwald“ erinnert. Es waren seine beiden letzten großen öffentlichen Ansprachen. Klaus Dietermann, Erforscher der Geschichte und der Schicksale der Juden im Siegerland und Gründer des Aktiven Museums, ist tot. Er starb am 14. August im Alter von nur 68 Jahren an den Folgen einer schweren Krankheit.
Als Student fand Dietermann, der in Siegen geboren wurde, am FJM sein Abi machte und an der damaligen Pädagogischen Hochschule, der heutigen Uni, sein Lehramtsstudium absolvierte, sein Thema: Walter Thiemanns Arbeit „Von den Juden im Siegerland“ war damals, 1973, die einzige relevante Arbeit über das Leben dieser oft verfolgten Minderheit, an der die Nationalsozialisten den Holocaust begingen. Weiterlesen

Kreisarchiv bittet um Mithilfe 8

v. l. n.r. Kreistagsmitglied Hans Jürgen Beineke, Landrat Walter Nienhagen, Schulleiter (?) NN, OKD Forster, Schüler NN

Im Bildarchiv des Kreisarchivs Siegen-Wittgenstein befinden einige unzureichend beschriebene Bilderzusammenstellungen. Ziel dieser Reihe ist mit Hilfe der Leserinnen und Leser von siwiarchiv Personen und ggf. Orte der Aufnahmen oder Anlässe der Fotos zu ermitteln. Ausgewählt wurde die Bildersammlung, die Fotografien mit dem ehemaligen Oberkreisdirektor (OKD) Karl Heinz Forster enthalten.
Zu sehen ist hier der Oberkreisdirektor mit Landrat Walter Nienhagen und Kreistagsabgeordnete Hans-Jürgen Beineke bei einer Besichtigung eines Berufskollegs. Der vermutliche Schulleiter und der Schüler sind unbekannt.

s. a.
Kreisarchiv bittet um Mithilfe 1
Kreisarchiv bittet um Mithilfe 2
Kreisarchiv bittet um Mithilfe 3
Kreisarchiv bittet um Mithilfe 4
Kreisarchiv bittet um Mithilfe 5
Kreisarchiv bittet um Mithilfe 6
Kreisarchiv bittet um Mithilfe 7

Seminar: “Archivarbeit in der Heimatpflege”

DampfLandLeute Museum Eslohe, Homertstraße 27, 59889 Eslohe
15. September 2017, 9.30-17.00 UHR

Ein Seminarangebot des Westfälischen Heimatbundes (WHB) in Kooperation mit dem LWL-Archivamt für Westfalen und der Volkskundlichen Kommission für Westfalen

Teilnehmerkreis: Heimatvereine mit und ohne eigenes Archiv, Ortsheimatpfleger, Kreisheimatpfleger, interessierte Heimatpflegerinnen und Heimatpfleger

9.30 Uhr
Ankunft und Begrüßung
Thomas Auf der Landwehr, Westfälischer Heimatbund (WHB)

Impulsvortrag: Heimatpflege und Archive – ein starkes Duo
Dr. Peter Kracht, WHB-Heimatgebietsleiter

10.30 Uhr Block I
Einführung und Abgrenzung – Archivfachliche Aspekte und Kompetenzen, Dokumentationsprofil
Dr. Marcus Stumpf, LWL-Archivamt für Westfalen

Überblick und Wert von Sammlungen – interne und externe Nutzung
Dr. Thomas Schürmann, Volkskundliche Kommission für Westfalen und WHB-Fachstelle Volkskunde

Ordnung und Erschließung von Archiven
Dr. Gunnar Teske, LWL-Archivamt für Westfalen Weiterlesen

Fotoausstellung „Häute, Leim und Filz“ in Hagen

LWL-Freilichtmuseum Hagen, Gelbgießerei
bis zum 31.20.2017

Foto: Otto Arnold

Der Rektor der Siegener Nordschule Otto Arnold (20.2.1881- 30.10.1944) hat zwischen 1927 und 1938 die Arbeitswelt im Siegerland systematisch mit seiner Zeiss-Ikon-Kamera dokumentiert. Besonders eindrucksvoll sind seine Aufnahmen aus Gerberei, Leimsiederei sowie Filzfabrikation. 

Quellen:
1) LWL, Pressemitteilung v. 28.3.2017
2) LWL-Freilichtmuseum Hagen, Sonderausstellung
3) Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 21
4) Archiv der Bilbiothek für Bildungsgeschichtliche Forschungen, Berlin, GUT LEHRER (Gutachterstelle für deutsches Schul- und Studienwesen im Berliner Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung und Schulentwicklung), 15700

Führung durch die Stahlarbeiter-Siedlung Wenscht

Datum: 31.08.2017, 17.30 – 19.30 Uhr
Treffpunkt- Parkplatz Gaststätte Bim Käs Siegen, Fichtenweg

Rückblick auf die Entstehung der Gartenstadt, die von vielen Künstlern mitgestaltet wurde. Besonders thematisiert werden die zahlreichen Kunstobjekte im Wohnumfeld der Gartenstadt aus den 1950/60-er Jahren sowie das Ringen um die Erhaltungs- und Gestaltungssatzung zur Sicherung der städtebaulichen Eigenart der einst ausgezeichnteten Siedlung.

Quelle: Stadt Siegen: Veranstaltungskalender

Ausstellung „Die Oranierroute“ im Rathaus, Siegen

Vom 29. August bis 10. September

Vom 29. August bis 10. September werden in der Rathausgalerie, Markt 2, Informationsdisplays rund um die Oranierroute und ihre deutschen Städte präsentiert. Die Ausstellung wird am 29. August 2017, 18 Uhr durch Steffen Mues, Bürgermeister der Stadt Siegen, eröffnet.

Die Oranierroute ist eine über 3.000 km lange Route, die entlang 33 deutscher und niederländischer Städte führt, die einen historischen Bezug zum niederländischen Königshaus haben. Siegen spielt in der Geschichte der Nassauer und Oranier eine wichtige Rolle, denn zwei Zweige der Nassauer hatten lange Zeit ihren Sitz in Siegen.

Anlass für die Ausstellung war 2014 das 200-jährige Jubiläum des niederländischen Königshauses. Die Präsentation wird in den Städten entlang der Oranierroute gezeigt. Auf elf doppelseitig bedruckten Displays wird sowohl in deutscher als auch in niederländischer Sprache die Geschichte der deutschen Oranierroutestädte lebendig gemacht. Weiterlesen

Kunstausstellung zum Kreisjubiläum

bis 27. August 2017
Kunstverein Siegen im Haus Seel
Kornmarkt 20, 57072 Siegen
Di. – Sa. 14 – 18 Uhr / So. und feiertags 11 – 13 und 14 – 18 Uhr

Am 3. August 2017 eröffnete der Kunstverein Siegen auf zwei Ebenen im Haus Seel mit regionalen Künstlerinnen und Künstlern im Rahmen des Jubiläums 200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein ein großes Ausstellungsprojekt. Die Mitglieder des Kunstvereins sind schon im letzten Jahr aufgefordert worden, zum Thema „Wenn 2 sich umkreisen – echt vielfältig“ unter Verwendung unterschiedlicher Techniken – Malerei, Zeichnung, Collage, Fotografie, Skulptur, Objekt, Installation, Video, Ton und Mischtechnik – ein aktuelles Kunstwerk zu produzieren. 50 Künstlerinnen und Künstler beteiligten sich an dieser Präsentation. Weiterlesen