40jähriges Partnerschaftsjubiläum mit Israel

„Festprogramm im Mai so vielfältig wie die Beziehungen“

„Eine in jeder Hinsicht beispielhafte Verbindung zweier Völker, getragen von Brücken, die auf vielen Ebenen errichtet wurden und bis heute Bestand haben, ja sogar ausgebaut werden!“ Wenn es nach Paul Breuer geht, kann die Partnerschaft zwischen dem Kreis Siegen-Wittgenstein und dem israelischen Kreis (Emek) Hefer nicht hoch genug bewertet werden. Dies gelte auch für die Rolle, welche die älteste kommunale Partnerschaft zwischen Deutschland und Israel insgesamt für das Verhältnis der beiden Staaten spielt, betont der Landrat. Weiterlesen

Literaturtipp: Thomas Küster (Hg.): Medien des begrenzten Raumes.

Landes- und regionalgeschichtliche Zeitschriften im 19. und 20. Jahrhundert
KuestermedienZeitschriften sind nach wie vor das dominierende Fachmedium der Geschichtswissenschaft. In ihnen werden seit zwei Jahrhunderten wissenschaftliche Befunde gesichert, Argumente ausgetauscht, Darstellungen und Diskussionen dauerhaft dokumentiert. Historische Periodika, unter denen die regional- und landesgeschichtlichen Zeitschriften die bei weitem größte Gruppe bilden, erfüllen zudem eine wichtige Aufgabe, wenn es einerseits um die Professionalisierung, andererseits aber auch um die Popularisierung landeskundlicher Forschung geht. Selbst an der Entwicklung regionaler Identitäten und Erinnerungskulturen haben sie Anteil. Weiterlesen

Stadtarchivare aus ganz NRW trafen sich in Dülmen

Rund 30 Stadtarchivarinnen und -archivare aus ganz NRW kamen am Dienstag in Dülmen in der Alten Sparkasse zur halbjährlichen Sitzung ihrer Arbeitsgemeinschaft im Städte- und Gemeindebund (ASGA) zusammen. Dülmens Stadtarchivar Dr. Stefan Sudmann, der seit November 2012 Vorsitzender der ASGA ist, begrüßte seine Amtskolleginnen und -kollegen. Weiterlesen

LWL unterstützt Archive mit Zuschüssen

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat sich im Jahr 2012 mit 109.000 Euro für den Erhalt und Pflege von kommunalen, kirchlichen und privaten Archiven in Westfalen-Lippe eingesetzt. Das gab LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale im LWL-Kulturausschuss diese Woche in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke) bekannt. Weiterlesen

Rückblick: Arbeitskreissitzung “Historische Wege”

Foto: Bernd Brandemann

Foto: Bernd Brandemann

In der letzten Sitzung des Arbeitskreises “Historische Wege” im Bürgerhaus Niederschelden hat am 22. April 2013 die Gattin des verstorbenen Prof. Dr. Berthold Stötzel die Ausstellungs-Unterlagen ihres Mannes dem Heimatbund Siegerland-Wittgenstein übergeben. Sie wollte damit den Dank dafür zum Ausdruck bringen, dass im Sinne ihres Mannes an dem Projekt “Historische Wege” weitergearbeitet werde.
Rudolf Kessler dankte im Namen des Arbeitskreises sehr herzlich für die wertvollen Unterlagen. Die Ausstellung soll demnächst, erweitert um neue Erkenntnisse, im Forsthaus Hohenroth gezeigt werden. Das Material soll im Kreisarchiv sicher gelagert werden. (BB)

Heilstätte Hengsbach 17

Tagebuch einer Bestandsaufnahme
Und weiter „Entdeckungen“ und Fragen:
Bisher recherchiert:

aus: Amtsblatt für den Regierungsbezirk Arnsberb, Nr. 27, ausgegeben am 1. Juli 1972

aus: Amtsblatt für den Regierungsbezirk Arnsberb, Nr. 27, ausgegeben am 1. Juli 1972

Im März 1967 traf der Verwaltungsrat der „Heilstätte Hengsbach e.V.“ die Entscheidung, die Heilstätte zu schließen und den Verein aufzulösen.
„Erst“ am 29.03.1972 wird der Verein aus dem Vereinsregister gelöscht.
Es gibt zwei Ordner mit Rechnungs- und Kassenunterlagen aus den Jahren 1968 und 1970-72. Immer wieder taucht in diesen Unterlagen der Begriff „Liquidator“ auf.

Wie passt das jetzt (für einen Menschen, der bisher noch kaum Wissen in betriebswirtschaftlichen Abläufen hat) zusammen? Weiterlesen

Geführte historische Wanderung am 26. April auf Teilstück des „Netphener Keltenweges“

Der Netphener Keltenweg gehört zweifelsohne zu den besonderen Wanderhöhepunkten am Rothaarsteig. Aufgrund der großen Dichte an vorgeschichtlichen Fundplätzen können hier das Volk der Kelten, seine Siedlungsweise, Meiler, Podien, der Erzbergbau sowie ihre Schutzburgen vorgestellt werden. Am Freitag, 26. April 2013, 14:00 bis 20:00 Uhr, laden die Kreisvolkshochschule und Peter Fasel von der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein zu einer 9 km langen Heimat- und vorgeschichtlichen Führung auf einer Teilstrecke des „Netphener Keltenweges“ ein.

Auf dieser Wanderung können die Teilnehmer eine Zeitreise zurück in die Welt unserer keltischen Vorfahren machen. Neben dem mittelalterlichen Ringwall bei Netphen, der zunächst erwandert wird, stellt der 633 m hohe Gipfel der „Alten Burg“ oberhalb von Affolderbach einen „herausragenden“ Höhepunkt der Wanderung dar. Von einem unterhalb der Kuppe gelegenen Waldweg können die Wanderer den Ausblick über das Siegerland genießen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Teilnehmerentgelt pro Person beträgt 8 Euro. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Leimbachtal zwischen Netphen und Eschenbach. Festes Schuhwerk ist erforderlich.

Weitere interessante naturkundliche Wanderungen sind dem Programmheft der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein zu entnehmen, das Interessierte unter der Telefonnummer 02753 598330 bestellen oder auf der Internetseite unter www.biologische-station-siegen-wittgenstein.de einsehen können.
Quelle: Pressemitteilung des KReises Siegen-Wittgenstein, 23.4.2013