Exkursion „Auf den Spuren Jung-Stillings“

06.08.14, 13:30
Treff: Marktplatz Hilchenbach

Dauer: ca. 4,5 Stunden, ca. 12 km
Kosten keine, Spende erbeten für die Jung-Stilling-Stube
Leiter: Klaus Wetter
Anmeldung nicht erforderlich

Logo_Eisenstrasse-Internet_front_largeGeführte Erlebniswanderung zum Geburtshaus Jung Stillings mit Besichtigung der Jung-Stilling Stube.
Johann Heinrich Jung genannt Jung-Stilling (geb. 1740 in Grund bei Hilchenbach – 1817 gest. in Karlsruhe) war ein Multitalent seiner Zeit: Schneidergeselle, mit bereits 15 Jahren Dorflehrer, Augenarzt, Doktor der Medizin, Professor für Wirtschaftswissenschaften sowie Staatswissenschaften und Schriftsteller.
Eine Veranstaltung auf der Eisenstraße Südwestfalen

4Fachwerk Freudenberg: Noch Ausstellungsobjekte gesucht

4Fachwerk1WKDie 4FACHWERKER planen im Stadtmuseum eine Ausstellung, die an den Beginn des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren erinnern soll.

Viele Dokumente auch aus Freudenberg lassen einerseits die damalige patriotische Begeisterung erkennen, andererseits aber auch die Trauer und das Entsetzen über eine bis dahin unvorstellbare Todesmaschinerie, die dem bald folgte. „Noch bevor die Blätter fallen, seid ihr wieder in der Heimat“, hatte der Kaiser den vielen Kriegsfreiwilligen versprochen. Es sollte anders kommen.

Die Ausstellung wird Zeitdokumente zeigen, ebenso die Mahnmale, wie später in den Orten an die Opfer gedacht wurde.

Der “Arbeitskreis Geschichte“ des 4FACHWERK Museumsvereins sucht noch weitere Fotos oder Dokumente aus jener Zeit, die einen Bezug zu Freudenberg haben. Die Objekte werden abfotografiert oder eingescannt, so dass sie wohlbehalten sehr schnell an die Besitzer wieder zurückgehen.
Natürlich sind auch Originale willkommen, wenn diese uns leihweise überlassen werden, da diese noch authentischer wirken können.
Wer die Ausstellung mit Material oder Exponaten unterstützen möchte, wende sich bitte an Gottfried Theis, Telefon 02734/3728, oder per Mail: gottfriedtheis@gmx.de.

Vortrag “Die Taufschale der Nikolaikirche–ihre Herkunft und Geschichte”

29.7.2014, 19:30
Siegen, Pfarrstr. 2, Ev. Gemeindehaus Altstadt
Heliodor Frankovski, Nikolai-Küster i.R.
Veranstalter: Theophil–offener theologischer Gesprächskreis

Taufschale aus dem Kirchenschatz. Silber, Innenseite vergoldet, Durchmesser 54 cm, 1586 in Peru hergestellt. Randverzierung mit allegorischen Darstellungen, in der Mitte des Bodens ein Wappenschild mit fürstlichem Wappen. Am 1. August 1658 von Fürst Johann Moritz zu Nassau-Siegen der Kirche gestiftet. Fotografie von Albert Ludorff, 1903 (via wikimedia)

Link zum Wikipedia-Eintrag zur Taufschale

Siegerland 1/2014 erschienen

Siegerland12014Mächtig ist der Stamm der „Dicken Buche“, wurzelt fest in der Erde. Ihre grün belaubten Äste und Zweige reckt sie in den Himmel. Sie hat schon einige Jahrhunderte auf dem „Buckel“ bzw. Stamm, und doch wirkt sie frisch und lebendig. Eine immerhin jahrzehntelange Tradition hat auch die Zeitschrift „Siegerland“ des Siegerländer Heimat- und Geschichtsvereins, deren neues Heft (Band 91/Heft 1) nunmehr druckfrisch erschienen ist. Die Zweige des stolzen Baumes könnten auch für die Themenvielfalt des neuen Heftes stehen, wobei sich diesmal ein klarer Themenschwerpunkt herauskristallisiert: Handel und Wandel über die früheren Grenzen des nassauischen Territoriums insbesondere in das kurkölnische Sauerland. Weiterlesen

Neues von den Palmblattmanuskripten

PalmblattverpacktVor gut einem Jahr hat das Kreisarchiv Palmblattmanuskripte erhalten. Nach der Ermittlung der Sprache und ersten Hinweisen darauf, was auf den Manuskripten steht, wollte ich sicher gehen, dass im Inneren der Manuskripte nicht noch weitere Notizen verborgen sind – denn nicht nur erkennbare Blätter ließen diese Vermutung durchaus plausibel erscheinen. In der Restaurierungswerkstatt des LWL-Archivamtes für Westfalen sollte diese Hypothese überprüft werden. Weiterlesen

Dr. Dr. Karl Neuhaus – (k)ein Mann des 20. Juli

Im Zuge einer Anfrage an das Kreisarchiv zu den Geschehnissen des 20. Juli fiel der Blick auch auf Karl Neuhaus. Den derzeitig bekannten Forschungsstand liefert das hier bereits vorgestellte regionale Personenlexikon zum Nationalsozialismus in den Altkreisen Siegen und Wittgenstein:
“Neuhaus, Karl
* 22.7.1915, Laasphe, ev., Dr. Dr., Pfar­rer, Gymnasialleh­rer, NSDAP, SS, Stbf, Gestapo, Re­gie­rungsrat im RSHA, Amt IV/Amtsgruppe Kirchen, Ju­den und Sekten, L. der für den Voll­­zug der Sippenhaft verant­wort­li­chen Grup­pe XI in der Sonder­kom­mis­sion 20. Ju­li, Tätigkeit beim Kom­man­deur der Sicherheitspolizei (KdS) Po­sen (1944), wegen Mißhandlung verurteilt (1953)

BAB, Best. 3100 (NSDAP-Zentralkartei); V, 21.11.1929; Opfermann 2001, 242″

Folgende Literatur und Quellen sollten für die weitere, lohnenswerte Erforschung hinzugezogen werden: Weiterlesen